Fischbacher Sportheim-Projekt bleibt in der Diskussion
Sanieren oder doch neu bauen?

Anlass zur Diskussion gab bei der SV-Jahreshauptversammlung das Sportlerheim. Sanieren oder Neubau lautet die Frage, auf die es auch am Sonntag keine Antwort gab. Bild: heg
Für Diskussionsstoff bei der Generalversammlung des Sportvereins sorgten Planungen des Vorstands, das in die Jahre gekommenen Sportheim zu sanieren oder neu zu errichten. Da der Bau aus der Gründungszeit des Vereins im Jahre 1949 stamme und in dieser Zeit nur eine Terrasse und die dazugehörige Überdachung geschaffen wurden, sei es an der Zeit, die Situation zu verbessern, so Abteilungsleiter Hans Igl.

Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vor mehreren Wochen hatte man sich schon einmal mit diesem Thema auseinander gesetzt. Hier wurden drei Varianten vorgestellt: Sanierung der Sanitäranlagen, eine Generalsanierung des Bestandsbaus oder eine Generalsanierung inklusive Neu- und Anbau mit Raum für Nutzungsmöglichkeit aller Abteilungen. Die Vereinsführung liebäugelt mit der Neubaulösung, aber aus der Mitgliederversammlung war ohne konkrete Planungen und Kosten keine Unterstützung zu bekommen.

Eigentlich wollte der Vorstand nur die Zustimmung der Mitglieder für den Auftrag zu Vorplanungen der drei Varianten. Doch ohne konkrete Vorstellungen, Planungen und Kosten war eine bereits vorbereitete schriftliche Abstimmung nicht erwünscht. Vorsitzender Josef Jobst brach daraufhin die lebhafte Diskussion ab und vertagte dieses Thema auf einen späteren Zeitpunkt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischbach (1249)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.