"Flach spielen, hoch gewinnen"

Kreisspielleiter Albert Kellner (rechts) lobte die gute Vereinsarbeit und übergab SVR-Vorsitzendem Roland Heinl einen Bundesliga-Fußball. Bilder: öt
 
Ein langer Zug, angeführt von der Neusorger Blaskapelle mit Schirmherrn Bürgermeister Peter König, dem Gemeinderat, Ehrenmitgliedern und Vereinen, bewegte sich von der Kirche Sankt Wolfgang zum Sportplatz.

Der Sportverein Riglasreuth hatte am Wochenende allen Grund zu feiern. Er blickte mit zahlreichen Besuchern und Mitgliedern auf sein 60-jähriges Bestehen zurück. Dabei stellte Vorsitzender Roland Heinl heraus, dass "der größte Stolz unseres Vereins die Jugendabteilung ist und auch bleibt".

Eröffnet wurde die Festlichkeiten am Freitagabend mit einem Fußballspiel in der Kreisklasse, bei dem die Heimmannschaft SVR I dem Sportverein Immenreuth gegenüberstand. Anschließend heizten die "Huaglbuachan" im Festzelt ein und sorgten für einen unvergesslichen Sommerabend. Dazu wurde süffiger "Zoigl" ausgeschenkt.

Fünf neue Ehrenmitglieder

Am Samstagabend bewegte sich ein langer Zug von Vereinen, angeführt von der Blaskapelle Neusorg, Schirmherrn Bürgermeister Peter König und dem Gemeinderat, dem Vorstand des SV Riglasreuth und den Ehrenmitgliedern sowie zahlreichen Vereinen zum Festgelände beim Sportplatz. Zuvor hatte Pullenreuths Pfarrer Dr. Josef Waleszczuk in der Riglasreuther Filialkirche Sankt Wolfgang einen Gottesdienst für gestorbene Mitglieder zelebriert.

Im Festzelt hieß Vorsitzender Roland Heinl die Gäste willkommen. Der besondere Gruß des Vorsitzenden galt den Ehrenvorsitzenden, den Ehrenmitgliedern und den anwesenden Gründungsmitgliedern sowie den Mitgliedern des Vereins- und Jugendausschusses. Für die würdige Gestaltung des Gottesdienstes dankte Heinl Pfarrer Waleszczuk und für die gesangliche Gestaltung dem Kirchenchor Sankt Wolfgang.

Der Vorsitzende erinnerte in seiner Rede an den Vereinsehrenabend im April als Eröffnungsveranstaltung des Jubeljahres. Diesen Abend nutzte der SVR, um fünf Sportlern die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen und 27 verdiente Mitglieder zu ehren.

Mit dem Festabend finde das Jubiläumsjahr seinen Höhepunkt, betonte der Vorsitzende. Voller Dank und Stolz könne der SVR auf sechs Jahrzehnte Gemeinschaft und den Zusammenhalt mehrerer Generationen zurückblicken. Wie schon der 1870 gegründete Vorgängerverein "Gesellschaft Gemütlichkeit Riglasreuth" schrieb sich auch der Sportverein Riglasreuth dessen Grundtugenden Zusammenhalt, Kameradschaft, Gemütlichkeit und Miteinander auf die Fahne.

Diese Tugenden hätten sich besonders beim Bau des Fußballplatzes, des Rasenspielfeldes und des Sportheims offenbart, die weitgehend in Eigenleistung realisiert werden konnten. "Der größte Stolz unseres Vereins ist und bleibt die Jugendabteilung", erklärte Heinl. Er vergaß aber nicht, auf das weitere sportliche Angebot hinzuweisen, das von Fußballern aller Altersklassen über Damensport bis hin zur Inliner- und Ski-Abteilung reicht. Besonders gelte es anlässlich des 60. Jubiläums, den Gründungsmitgliedern und allen, die den Verein in den sechs Jahrzehnten gestaltet haben, zu danken.

Spende vom Bürgermeister

Glückwünsche zum Gründungsjubiläum überbrachte dem Sportverein Riglasreuth Schirmherr und Bürgermeister König. Ihm sei es eine Ehre, die angetragene Schirmherrschaft übernehmen zu dürfen. Dieses Jubiläum bilde einen Höhepunkt im Vereinsjahr. Dem Jubelverein schrieb er ins Stammbuch "flach zu spielen und hoch zu gewinnen" und überreichte eine Spende. Den weiteren Verlauf gestaltete Vollblutmusiker Walter Kobel aus Erbendorf. Er sorgte für Stimmung und dafür, dass keiner auf den Bänken sitzen blieb.
Weitere Beiträge zu den Themen: Riglasreuth (268)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.