Fleißige Mitglieder, schöner Ort

Treue Mitglieder sind für jeden Verein wichtig. Diejenigen des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereines haben aber auch einen enormen Mehrwert für die Gemeinde. Schließlich sorgen sie dafür, dass der Ort sich von seiner schönen Seite präsentiert.

Zum Abschluss des Gartenjahres trafen sich die Mitglieder des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Alten-/Neuenschwand im Gasthaus Schuhbauer zur Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Markus Herrndobler begrüßte die Teilnehmer, gab einen Rückblick auf des Vereinsjahr und zeichnete langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue aus. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister-Stellvertreter Georg Hoffmann, Agnes Feuerer vom Kreisverband, Fachberater Wolfgang Grosser und der Ehrenvorsitzenden Berta Wiendl.

Insektenhotel bezugsfertig

Anschließend gedachte man der Verstorbenen, dem langjährigen Vorstandsmitglied Helmut Kroner und Pfarrer Georg Grimm. Bei den Aktivitäten nannte er das Palm- und Kräuterbuschenbinden. Die Einnahmen daraus wird man für einen gemeinnützigen Zweck spenden. Zusammen mit dem Bodenwöhrer OGV betrieb man am Bürgerfest einen Stand. Eifrige Mitglieder renovierten die Begrüßungstafeln an den Ortseingängen in Alten- und Neuenschwand. Ein größeres Projekt war auch der Bau des Insektenhotels, das mit den Kindern bezugsfertig gemacht wurde. Damit will man die Buben und Mädchen auch an die Arbeit des GOV mit dem Aspekt Natur näherbringen. Im Frühjahr wird man vor dem Insektenhotel noch eine Blumenwiese ansähen.

Bei der Herbstfeier wurde auch die Mühe der jungen Kartoffelanbauer zutage gefördert. 16 Kinder brachten elf Kilogramm Erdäpfel auf die Waage. Am Ende waren alle Sieger und erhielten Preise. Daneben leisteten die Vereinsmitglieder noch die Pflegearbeiten an den gemeindlichen Anlagen. "Das ist weniger spektakulär, aber um so wichtiger für ein sauberes Ortsbild", so Herrndobler. Gepflegt wurde das Kriegerdenkmal in Neuenschwand, der Spielplatz in Altenschwand und die Marterln. Der Verein schaffte einen neuen Rasenmäher sowie eine Heckenschere an. Der Vorsitzende appellierte an die Mitglieder sich sowohl an den Arbeitseinsätzen als auch bei den offiziellen Auftritten verstärkt zu beteiligen.

Ludwig Rösch gab einen Einblick in die Vereinsfinanzen und die Kassenprüfer Josef Duscher und Georg Hoffmann hatten keine Mängel zu beanstanden. Als Vertreterin des Kreisverbandes lobte Agnes Feuerer die Arbeit des Vereins, besonders das Einbinden der Kinder stellte sie heraus. 3. Bürgermeister Georg Hoffmann dankte im Namen der Gemeinde für die geleistete Arbeit. "Dass es hier so schön ist, ist ein Verdienst des Vereins. Die Gemeinde kann darauf stolz sein." Wolfgang Grosser vom Kreisgartenamt berichtete, dass man das Jahr 2016 derzeit plane. Am 6. Januar ist ein Vortrag über Quitten. Am 9. März startet der Gartenpflegekurs, im Mai ist ein Gartenmarkt. 2016 wird der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" gestartet, wo die Schwander als aktiver Verein schon manchen Preis holten. Alle Redner gratulierten den Mitgliedern für ihre Treue zum Verein und ihre aktive Mitarbeit.

Urkunde und Ehrennadeln

Mit Urkunde und Ehrennadel in Silber des Bezirksverbandes und einem Präsent wurden ausgezeichnet: Herbert Dauerer, Christa Dietl, Sieglinde Dirmeyer, Katharina Fritsch, Johann Gleixner jun., Anita und Andreas Haberl, Anna Hauser, Brigitte und Peter Obermeier, Anna Pöll, Christine und Ludwig Rösch, Heinz Rumm.

Keine offizielle Ehrung von Verbandsseite aber eine Anerkennung und ein aufrichtiger Dank wurde dann der Ehrenvorsitzenden Berta Wiendl ausgesprochen. Seit Jahren pflegt sie, die vor kurzem ihren 85. Geburtstag feiern konnte, die Marterl in den Ortsteilen, speziell das Warmersdorfer. Markus Herrndobler würdigte ihre Arbeit und überreichte ihre ein Präsent als Dankeschön.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altenschwand (308)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.