Floriansjünger ohne Nachwuchsprobleme
Wehr wächst weiter

15 Neuzugänge verzeichnete die Feuerwehr im vergangenen Jahr. "Trotz einiger Austritte und Sterbefälle stieg die Mitgliederzahl im neunten Jahr in Folge an" freute sich Vorsitzender Josef Kres in der Jahreshauptversammlung. Aktuell sind es 354 Mitstreiter.

Kres berichtete von zahlreichen Aktivitäten wie dem Seniorennachmittag, dem Ausflug in die Hallertau und der Ferienaktion "Kinder spielen Feuerwehr". "Lediglich beim Platzproblem im Gerätehaus treten wir auf der Stelle", stellte der Vorsitzende nüchtern fest. "Wenn die Lösung passt, packen wir nicht nur mit an, sondern beteiligen uns auch finanziell."

Ein deutliches Plus weist auch der Kassenstand aus. "Die Rücklagen sind weiter angewachsen", freute sich Kassenwart Johann Mutzbauer. Haupteinnahmequelle war die zuletzt die Christbaumversteigerung.

Vom Mitgliederzuwachs profitiert die aktive Wehr. "Neben drei Übertritten aus der Jugendfeuerwehr begrüßten wir drei weitere neue Einsatzkräfte", informierte Kommandant Sebastian Hartl.

62 Einsätze

Mit 62 Einsätzen seit der letzten Jahreshauptversammlung waren die Floriansjünger stark gefordert. Hartl dankte den örtlichen Firmen, die Feuerwehrleute für Einsätze freistellen. Viel Zeit investierten die Aktiven auch in die Aus- und Fortbildung.

Auch die Nachwuchskräfte hatten einen vollen Terminkalender, wie Jugendwart Tobias Messer berichtete. Die Jugendlichen absolvierten den Wissenstest, die Jugendleistungsspange und packten bei den Vereinsfesten mit an.

Höhepunkte waren das Zeltlager, der Tagesausflung in die Therme Erding und ein spannendes Go-Kart-Rennen. Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres dankte für das ehrenamtliche Engagement. "Auf die Feuerwehr Oberwildenau kann man sich verlassen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberwildenau (1112)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.