Floß.
Lautstarke Solidarität: Gemeinsames Trommeln verbindet

(mic) Maysan nutzte die kurze Pause, um seine Hände auszuschütteln. Der junge Iraker grinste und pustete auf seine Finger. Ein paar andere aus der Gruppe nickten verständnisvoll, denn ihnen ging's genauso. Der Trommelworkshop im evangelischen Gemeindehaus unter der Leitung von Josef Kellner kam gut an. 40 Frauen, Männer und Kinder aus Pakistan, Armenien, Irak, Mali, Kongo, Kosovo und der Oberpfalz bearbeiteten eineinhalb Stunden lang Trommeln und Rhythmusinstrumente jeglicher Größe und Art. Der fünfjährige Ruben hatte sogar seine eigene Kindertrommel mitgebracht und steckte mit seinem Eifer so manchen Erwachsenen an. Erich Forster, Gitarrist der Band "Rising Storm", ließ dazu rockige Klänge ertönen. Pfarrerin Lisa Weniger hieß die Teilnehmer im Namen des Arbeitskreises Asyl willkommen. Ganz besonders freute sie sich, dass Marion Elling und Reinhold Seiz von "All generations" gekommen waren. Der Chor hatte vor kurzem in St. Johannes Baptista ein Benefizkonzert gegeben, bei dem die Besucher 1750 Euro für die Arbeit des AK Asyl gespendet hatten. "Geben Sie unseren Dank an die Sänger weiter", bat die Pfarrerin. Sie überreichte den beiden außerdem eine Karte, auf der die Flosser Asylbewerber unterschrieben hatten. Abschließend waren sich alle einig: Musik verbindet und überwindet alle Sprachbarrieren. Bild: mic
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.