Flossenbürg.
Von Marcel Callo lernen

(nm) "An alle Menschen guten Willens" überschrieb Richard Wittmann den Vortrag beim Diözesanverband der KAB. Im Theresienheim setzte er sich mit Friedensarbeit auseinander. Als Basis wählte der Referent das Vorbild von Marcel Callo und die Sozialenzykliken. Der junge Franzose musste im KZ den Terror der Nazis erdulden, bevor er am 19. März 1945 in Mauthausen starb. Wittmann erinnerte an die Vorbildfunktion von Callo: "Wir können davon heute noch lernen. Er stand seinen Mithäftlingen trotz des eigenen Leids bei, stärkte und stützte sie im Glauben." Für den zweiten Teil des Nachmittags hatte Diözesansekretär Markus Nickl einen Stationenweg durch die KZ-Gedenkstätte vorbereitet. Hans-Jürgen Gmeiner vom Landestheater Oberpfalz las aus dem Buch "Mission in Thüringen" von Paul Bechet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.