Flüchtlinge: Nächstenliebe unter Beweis stellen

Breitgefächert waren auf den Zetteln die schriftlichen Äußerungen zum Thema Flüchtlinge. "Wir hören sehr wenig von der Kirche", hieß es da. Landvolkpfarrer Christian Kalis korrigierte: "Derzeit fließen nicht abgerufene Gelder aus der kirchlichen Hochwasserhilfe an die Flüchtlinge". Er erinnerte daran, dass auch Maria und Josef Wirtschaftsflüchtlinge gewesen seien. Deshalb empfahl er den kirchlichen Organisationen und allen Gläubigen, im Advent in die Flüchtlingsunterkünfte zu gehen und ihre Nächstenliebe unter Beweis zu stellen. "Helfen ist mehr als Spenden", ergänzte Georg Rinnagl und Kalis forderte: "Begegnen wir Stammtisch-Parolen." (do)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.