Flüchtlinge: Was kann ich tun?
Im Blickpunkt

Neuhaus. Deutlich mehr als Tausend Flüchtlinge, stetig steigende Tendenz, sind derzeit von Weiden bis Tirschenreuth untergebracht. Fast die Hälfte von ihnen sind im Landkreis Neustadt/WN. Sie werden überwiegend in dezentralen Notunterkünften beherbergt. Ehrenamtliche Kreise helfen ihnen bei der Bewältigung des Alltags und dabei, eine Zukunft für sich und die Angehörigen in Deutschland aufzubauen. Alle Bürger, gerade auch Christen, sind gefordert. Die Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Regensburg bietet am Mittwoch, 22. April, um 19 Uhr im Neuhauser Pfarrheim, Wurzer Straße 16, einen Informations- und Motivationsabend an.

Ziel der Veranstaltung ist es, neben einer theologischen Begründung des christlichen Engagements in diesem Bereich, Information über die aktuelle Situation der Flüchtlinge in der Region sowie ganz konkrete Anregungen für ehrenamtliches Engagement zu geben. Für alle, die sich in Pfarreien und Kirchengemeinden für Flüchtlinge engagieren wollen, ist hier ein Informationsforum geboten, das auch zum Austausch anregen will. Der stellvertretende Leiter des Seelsorgeamtes Domkapitular Thomas Pinzer übernimmt an dem Abend die Hinführung zum Thema. "Das Engagement für Flüchtlinge ist aktuell eines der zentralen Anliegen der Seelsorge im Bistum. Mit dieser Veranstaltung und zahlreichen weiteren Treffen im Bistumsgebiet wollen wir mit ganz konkreten Hilfestellungen zum ehrenamtlichen Engagement ermutigen", umschreibt er ein Ziel des Abends. Sachliche Informationen zur Situation der Flüchtlinge in der nördlichen Region liefert Asylsozialberaterin Julia Zeitler vom Kreiscaritasverband Tirschenreuth. Im Anschluss daran stellen Mitglieder einer Arbeitsgruppe des Ordinariates an Beispielen die Bandbreite möglichen Engagements und praktische Hilfestellungen dazu vor. Dabei geht es um die Schaffung einer Willkommenskultur, niederschwellige Sprachkurse, Begleitung bei Einkauf und Behördengängen, Patenschaften, gemeinsame Veranstaltungen oder Kurse der KEB die helfen, mit den kulturellen Unterschieden besser umzugehen. An dem Abend sind als Gesprächspartner auch Ehrenamtliche dabei, die in der Region schon in der Flüchtlingsarbeit (Jugendarbeit, Patenschaften) engagiert sind.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen bietet die KEB auf der Internetseite www.keb-neustadt.de oder unter Telefon 0961/ 634964-0 und die KEB im Bistum Regensburg.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/asyl
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.