Förderer sind auf Zack

"Förderung von Bildung und Erziehung durch ideelle und materielle Unterstützung": So lautet das Ziel des Fördervereins der Markus-Gottwalt-Schule. "Erfüllt", meldete der Vorstand in der Jahreshauptversammlung.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Vorsitzender Peter Lehr zunächst auf die Grundsatzbeschlüsse ein, die die Arbeit des Vorstands erleichterten. Dazu gehöre die Gewährung von Zuschüssen für die Abschlussfahrt der jeweiligen neunten Klasse von zehn Euro pro Schüler und für den Besuch des Baumwipfelpfades in Höhe von maximal 15 Euro pro Schüler.

Einzelzuschüsse gab der Verein für eine Digitalkamera und einen Kühlschrank für die Mittagsbetreuung. Des Weiteren erteilte der Verein die Zustimmung zum Ankauf eines Servierwagens, ebenfalls für die Mittagsbetreuung.

In seinen Dank bezog Lehr neben seinen Mitarbeitern auch Schulleiter und Lehrerkollegium, das Flohmarktteam, Hausmeister Udo Drechsler und dessen Mitarbeiterinnen, die Mittagsbetreuung und die Sponsoren ein. Um die aktuelle Zahl von 36 Mitgliedern zu erhöhen, bat er um den Eintritt weiterer Eltern und Lehrkräfte in den Förderverein. Der Jahresbeitrag belaufe sich nur auf zwölf Euro.

1300 Euro an Spenden

"Wir stehen gut da, um auf Anträge schnell reagieren zu können." Mit dieser Aussage begann Thomas Riedl seinen Kassenbericht. Er informierte unter anderem über eingegangene Spenden von 1300 Euro und knapp 1500 Euro an Ausgaben. Die gewährten Zuschüsse haben sich damit seit 2011 auf 7838 Euro summiert. Der Vorsitzende wertete dies unter Berücksichtigung der kurzen Zeit seit der Gründung des Vereins als "stolze Summe".

Im Namen der Schüler bedankte sich Rektor Otmar Buchmann für die großzügige Unterstützung und Hilfe. "Dadurch wird der Schulverband entlastet, und wir können viele Dinge anbieten, die sonst nicht möglich wären", versicherte er.

Martin Schmid will an der Mittelschule eine Interessengruppe Mountainbike ins Leben rufen. Er hat dafür bereits die Lehrbefähigung erhalten. "Dieses Angebot soll für die Schüler Motivation sein, um mit Freude an die Schule und weg vom PC zu kommen", argumentierte der Lehrer der M 8.

"Grünes Licht" für Zuschuss

Zur Anschaffung von Rädern und einer Grundausstattung fragte er wegen eines Zuschusses nach. Nach kurzer Aussprache erhielt er "grünes Licht". Vorsitzender Peter Lehr erhofft sich von dem Angebot einen großen Erfolg, wie an der Wirtschaftsschule. Ein weiterer Zuschuss wurde für die angekündigte Kinderoper an der Schule bewilligt.

Für den Stadtverband bescheinigte stellvertretender Vorsitzender Dieter Kies dem Förderverein, dass dessen Arbeit an Bedeutung zunehme und Schule und Stadt Nutzen aus dessen Engagement zögen: "Zusätzlich wünschenswerte Ausstattungen oder pädagogische Zusatzleistungen sind oft erst durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins realisierbar." Er wollte aber nicht nur von Förderung reden, sondern auch fördern. Als "weiteren Ansporn" übergab er deshalb ein "Förderkuvert".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.