Förderprogramm und Jahresantrag

Kommunales Förder- undGeschäftsflächenprogramm

Was wird gefördert? Im Kommunalen Förderprogramm die Instandsetzung, Neu- und Umgestaltung von Fassaden einschließlich Fenster und Türen, die Verbesserung von Dächern und Dachaufbauten, außerdem die Herstellung und Umgestaltung von Einfriedungen, Außentreppen und Hofräumen mit öffentlicher Wirkung.

Im Geschäftsflächenprogramm werden Um- und Ausbaumaßnahmen zur Beseitigung und Vermeidung von Leerständen und die Etablierung von neuen Geschäfts-, Dienstleistungs- und Gastronomieflächen einschließlich zugehöriger Neben- und Lagerräume gefördert.

Die Fördersumme beträgt maximal 10 000 Euro für die Instandsetzung und Neugestaltung von Fassaden, Fenstern und Türen und maximal 10 000 Euro für Verbesserungen an Dächern und Dachaufbauten. Maximal 5000 Euro können für Einfriedungen, Außentreppen und Hofräume abgerufen werden.

Das Programmvolumen beläuft sich pro Jahr voraussichtlich auf 30 000 Euro und kann durch Beschluss des Gemeinderates verändert werden.

Jahresantrag zum Städtebauförderungsprogramm

Folgende Maßnahmen werden gemeldet: Verkehrsanlage Ortsdurchfahrt (2016: 450 000 Euro; 2017: 300 000 Euro), Kommunales Förderprogramm (30 000 Euro), Sanierungsträgerhonorar (10 000 Euro), Städtebauliche Beratung, Kleinbetragsabrechnungen (5000 Euro), Abbruch Lehrnbecher-Haus (85 000 Euro).

Abbruch und Neugestaltung Schwarzachbrücke (2017: 36 000 Euro), Sanierung Umfeld Kirchenmauer (2017: 51 000 Euro), Sanierung Dominikanerinnenkloster (2017: 100 000 Euro, 2018: 100 000 Euro), Sanierung Klosterhof 3 (2017: 23 000 Euro, 2018: 50 000 Euro), Ausbau Kirchweg/Weg zum Friedhof (2019: 460 000 Euro), Abbruch General-Stephan-Straße 4 (2019: 13 000 Euro). (mp)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.