Fördertöpfe für Tauritzmühle anzapfen

Der FGV nehme seine Aufgaben als Heimat-, Natur- und Kulturverein sehr ernst. Dies zeigten die Projekte Naturlehrpfad und Biberstege, betonte Erwin Dromann. Die Kosten dafür aber "stoßen schon an unsere Schmerzgrenze". Sie bereiten dem Vorsitzenden schlaflose Nächte, stehen dem Ortsverein in den nächsten beiden Jahre noch bei Gebäuden und Außenanlagen gewaltige Bau- und Sanierungsmaßnahmen ins Haus.

Größter Kostenpunkt sei die Sanierung der Tauritzmühle. Dabei gehe es nicht nur um den Erhalt der Bausubstanz, sondern auch um die komplette Erneuerung der Heizung, die behindertengerechte Toilettensanierung, Trockenlegung der Keller und Wärmeschutzmaßnahmen.

Diese Maßnahmen werden mit über 150 000 Euro zu Buche schlagen, rechnete Dromann vor. Bei der finanziellen Unterstützung sei der Speichersdorfer Gemeinderat vorangegangen. Er bat aber auch um Unterstützung, um weitere Zuschusstöpfe anzuzapfen. (hia)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.