Forchheimerin genießt das Kirwa-Glück

Zum Kirchweihfest gehört seit zehn Jahren in Heldmannsberg auch das Brauchtum rund um den Baum. So holten die Burschen und ihre Helfer eine schlanke Fichte aus dem Wald des Wüllersdorfers Robert Schmidt, machten sie schön und stellten sie im Hof des Gasthauses Zum Schottental auf. Begleitet vom Trio Scheidellou, zogen 15 Paare am Sonntagnachmittag zum Austanzen des 28 Meter hohen Kirwasymbols. Die Zuschauer genossen das mit Liedern und Gurzern garnierte Ritual. Als das Signal ertönte, hatte der Einheimische Armin Mertel den Hut auf. Mit seiner Partnerin Nina Kohnen aus Forchheim amtiert er für ein Jahr als Oberkirwapaar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Heldmannsberg (104)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.