Forscherdrang gehört dazu

neuer und alter Vorsitzender Reinhard Heinl vorne 4.v.l. Schulleiter Oskar Duschinger 2.v.rechts. Bild: heg

Den Schüler Wissen zu vermitteln ist die eine Sache. Ihre Neugier an innovativen Dingen zu wecken, die über den Lernstoff hinausreichen, die andere. Insofern kann die kleine Grundschule stolz auf ihre Programmatik sein. Und es herrscht weiterer Grund zum Optimismus.

Reinhard Heinl bleibt Vorsitzender des 494 Mitglieder zählenden Vereins für den Erhalt und der Förderung der Grundschule Fischbach. Schulleiter Oskar Duschinger informierte über Eckdaten und pädagogischer Arbeit zum Wohle der Kinder. Auch die Eltern sehen ihre Kinder in der Fischbacher Grundschule gut aufgehoben.

Im seinem Rückblick im Gasthaus Roidl erinnerte Heinl an die Anschaffung und den Aufbau des Klettergerüsts im Pausenhof. An den Gesamtkosten von 4500 Euro beteiligte sich der Förderverein mit 1500 Euro sowie den vorbereitenden Arbeiten bis zur Aufstellung. Die Stadt Nittenau steuerte 3000 Euro bei. Bevor Schulleiter Oskar Duschinger und Albert Herzog zur Wahlleitung bestimmt wurden, dankte Heinl allen, die ihn in seiner Arbeit unterstützt hätten .

Wieder steigend

"Man kann unseren Kindern viel zutrauen", sagte Schulleiter Oskar Duschinger. Die Eltern schätzten die kleine Schule in Fischbach, die von Auswärtigen schon mal für eine Privatschule gehalten wurde. Von den kleinen Schulen sei die Fischbacher Grundschule früher mal die größte gewesen und jetzt eine von den kleineren, aber eigenständig und mit eigenem Schulleiter.

Mit 37 Schülern in zwei Kombiklassen habe man derzeit die Talsohle erreicht. Doch die Tendenz in den nächsten Jahren sei anhand der Geburtenraten wieder steigend, so dass in Zukunft wieder mit getrennten Klassen gerechnet werde. Die Mindestschülerzahl für kleine Schulen sei 27 und nach derzeitigem Stand werde auch aus der Sicht des Kultusministeriums nichts passieren. Die Vorteile lägen auf der Hand, so der Schulleiter. Man sei enorm flexibel, fördere den Forscherdrang der Schüler und experimentiere in naturwissenschaftlichen Themen, was sich auch lohne. So wurde die Grundschule Fischbach insbesondere für ihre innovativen, kreativen Unterrichtsideen auf naturwissenschaftlichem Gebiet im Juli bei der IHK Regensburg ausgezeichnet. Landesweit liege die Schule in den Leistungen über dem Durchschnitt und auch die individuelle Förderung (Lesetraining) durch Bianca Bräu zeigen positive Ergebnisse. Selbst Auswärtige hätten schon nachgefragt, ob ihr Kind nicht in Fischbach eingeschrieben werden könnte. Dies alles habe auch Auswirkungen auf das gesamte Lehrerkollegium mit wenig Ausfällen, was wiederum den Kindern zugute komme. Die Mittagsbetreuung sei ebenfalls ein fester Bestandteil geworden. Er habe allerdings festgestellt, dass an der Schule für Betreuungen nach 14 Uhr offenbar kein Bedarf bestehe, schloss Duschinger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischbach (1249)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.