Frank Steinmetz bei einer Renn-Premiere in der Hallertau
Durchs Bierzelt radeln

24 Runden drehte Frank Steinmetz auf der fünf Kilometer langen Strecke. Das reichte am Ende für den fünften Platz. Bild: nit
Zum Hopfenfest der Gemeinde Au in der Hallertau ging bei strahlendem Sonnenschein zum ersten Mal ein Mountainbike-Rennen über die Bühne - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Frank Steinmetz von den Pedalrittern Birgland erlebte die Premiere mit.

100 Höhenmeter

Die Auer-Schlossbräu-Trophy präsentierte sich als ein spektakuläres Sechs-Stunden-Rennen auf einer fünf Kilometer langen Strecke über 100 Höhenmeter. Wer die meisten Runden fährt, gewinnt, hieß die Vorgabe. Auf der Strecke rund um das Weißbierzelt durchquerten rund 120 Teilnehmer einen Bach und balancierten auf einem 100 Meter langen Erdwall. Zum Schluss der Runde rollten sie auf Holzpaletten über die Bühne im Festzelt.

Ausgeschrieben war das Rennen für Einzelfahrer, Zweier- und DreierTeams. Viele von ihnen legten gleich nach dem Startschuss ein hohes Tempo vor. Die anfangs gefahrenen Rundenzeiten von unter 14 Minuten wurden nach zwei Stunden deutlich langsamer. Pedalritter Frank Steinmetz fuhr drei Stunden lang an der Spitze mit. Als vier Konkurrenten dann das Tempo verschärften, musste er sie ziehen lassen. Auf dem fünften Platz liegend, standen für ihn nach sechs Stunden 24 Runden zu Buche. Vom Gesamtsieger Julian Philipp trennte ihn allerdings nur eine Runde.

Die sehr gut organisierte Veranstaltung soll in den nächsten Jahren eine feste Größe im Mountainbike-Kalender werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwend (670)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.