"Frauen, aktiv und sozial" spenden Senioren einen Beamer
Idole in Lebensgröße

Die Heimleiterin des St.-Johannis-Stiftes, Monika Keil, freute sich sehr über die Spende der "Frauen, aktiv und sozial". Im Bild von links Maria Muntanjohl, Heimleiterin Monika Keil, Rosi Prey, Bürgermeister Richard Tischler, Rosi Kalb, Maria Ostler-Scharl, Resi Wagner, Clementine Wölker, Cornelia Schäfer und Anna Rebl. Bild: hfz
Pfreimd. Peter Alexander, singend in Lebensgröße auf der Leinwand, dieses Vergnügen haben die Bewohner des St.-Johannis-Stifts nun mit einem neuen Beamer, den die "Frauen, aktiv und sozial" aus dem Erlös des Hobbykünstlermarktes finanzierten. Vorsitzende Maria Ostler-Scharl überreichte Heimleiterin Monika Keil 1100 Euro. Die Idee dazu stammte von Rosi Kalb, die als Sozial- und Demenzbetreuerin im Johannis-Stift tätig ist.

Rosi Kalb hat auch schon große Pläne mit der Neuanschaffung. So sind Dia-Shows ebenso geplant wie "Karaoke singen". Bei alten Filmen kann man in Erinnerungen schwelgen. Die große Leinwand ermöglicht es auch, dass Rollstuhlfahrer ungehindert sehen können und ist damit eine echte Bereicherung, lobte Heimleiterin Monika Keil.

Bürgermeister Richard Tischler dankte den "Frauen, aktiv und sozial" für das große Engagement. Mit dem Hobbykünstlermarkt werden seit neun Jahren nicht nur soziale Projekte in der Stadt unterstützt, er sei auch ein Aushängeschild für die Stadt geworden. Mit dem Beamer, einem großen Fernseher und einer Stereoanlage hätten die Frauen in den letzten Jahren ihr Herz für die älteren Mitbürger bewiesen.

Nachdem bei der Inbetriebnahme deutlich wurde, dass die mitgelieferten Lautsprecher im großen Speisesaal zu leise sind, beschlossen die Frauen spontan, auch noch die Finanzierung für größere Lautsprecher zu übernehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.