Frauenbund in der Expositur Poppenreuth feiern Jubiläum
Einmischen und Nöte erkennen

Beim Gründungsjubiläum ehrte der Katholische Frauenbund Poppenreuth verdiente Mitglieder. Im Bild hinten in der Mitte Vorsitzende Maria Zaus, rechts daneben Diözesanvorsitzende Luise Fischer, links Bezirksvorsitzende Marlen Schnurbus. Mit im Bild Dekan Johann Klier (hinten links) und zweiter Bürgermeister Karl Busch. Bild: lpp

Seit sechs Jahrzehnten pflegen katholische Frauen in der Expositur Poppenreuth eine enge Gemeinschaft. Das Jubiläum feierten die Mitglieder des Frauenbunds am Samstag. Treue Mitglieder erhielten Ehrennadeln.

Vorsitzende Maria Zaus stellte den Nachmittag im Jugendheim unter das Motto der Gründerin Ellen Amman: "Engagiert aus Liebe zu Gott und den Nächsten". Es gelte, Nöte zu erkennen, aktiv zu werden und sich für andere zu interessieren und ihnen zuzuhören. Dass dies in den zurückliegenden 60 Jahren rund 50 Frauen fortwährend taten, bewies der Rückblick von Schriftführerin Susanne Schich.

28 Frauen hatten sich bei der Gründungsversammlung am 28. März 1954, die von Expositus Peter Kaas initiiert worden war, in die Mitgliedsliste eingetragen. In den nächsten Tagen stießen 22 Frauen dazu, so dass das halbe Hundert voll war. Anna Gabel sowie Margarethe und Erna Köllner, immer noch im Verein aktiv, gehörten zur ersten Führungsriege. Derzeit hat der katholische Frauenbund Poppenreuth 49 Mitglieder. Seit 2010 führt Maria Zaus den Zweigverein.

Wallfahrten, Vorträge, Kochabende, Ausflüge, Maiandachten, die Beteiligung am Pfarrfest, das Legen von Blumenteppichen zu Fronleichnam und das Binden von Kräuterbuschen gehören zum Jahresprogramm.

Heiter und entspannt geht es bei den Kaffeekränzchen zu. Neu im Programm ist die Teilnahme am ökumenischen Weltgebetstag der Frauen, der mit vorbereitenden Kochabenden und Textstudium vertieft wird.

Aktiv gestalten

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann freute sich sehr darüber, dass sich die Mitglieder des Frauenbundes für Frauen stark machen. "Sie gestalten Gesellschaft und Kirche aktiv mit, nehmen Stellung zu relevanten Themen in Politik, Kirche und Gesellschaft und leben Ihre Überzeugung vor." Die Bürgermeisterin würdigte den Einsatz für den Nächsten. "Sie schauen nicht weg bei Not und Elend, sondern greifen zu, helfen!"

Auch zweiter Bürgermeister Karl Busch gratulierte zum Jubiläum und nannte den Frauenbund Poppenreuth eine wichtige Anlaufstelle für alle aktiven katholischen Frauen, die sich für die Belange der Frauen in Kirche und Politik, Beruf und Familie einsetzen. Er fasste zusammen: "Männer regieren die Kirche, Frauen bewegen sie."

Im Namen des Pfarrgemeinderates und von Pfarrer Johannes Wolff überbrachte Sprecherin Veronika Haberkorn Grüße und dankte für die gute Zusammenarbeit. "Der Frauenbund ist sehr vielseitig." Mit einem Blick auf eine anstehende Primiz im kommenden Jahr bat sie um weiterhin gutes Miteinander.
Weitere Beiträge zu den Themen: Poppenreuth (465)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.