Frauenbund würdigt Doris Baumann für die Arbeit in ihrem ersten Jahr als Vorsitzende - 30 ...
Chefin mit Kraft, Idealismus und Herzlichkeit

Die Stellvertreterinnen Theresia Hacker (Zweite von links) und Anita Stauber (rechts) dankten Doris Baumann (Dritte von links) für ihre Arbeit in ihrem ersten Jahr als Vorsitzende. Sie alle freuten sich mit Stadtpfarrer Bernhard Müller über Christa Kilian, Beate Aichinger und Claudia Burger (von rechts), die sich neu den Frauenbund angeschlossen haben. Bild: rgr
Grafenwöhr. (rgr) Es war ein Jahr der Findung. Der Katholische Frauenbund hatte mit Doris Baumann vor einem Jahr eine neue Vorsitzende erhalten. "Es ist eine große Freude für mich, diesem Verein anzugehören", betonte Baumann, die gleich nach ihrem Beitritt an die Spitze gewählt worden war. "Ich habe Akzeptanz, Hilfsbereitschaft und Engagement bekommen", freute sie sich in der Jahreshauptversammlung im Jugendheim. Es sei ein bewegendes Gefühl, einander zu helfen und da zu sein, wenn man gebraucht wird.

"Es g'freit mi riesig, wenn mir die anderen den Rücken stärken." Der Frauenbund sei eine tolle Gemeinschaft, in der man sich weiter entwickeln und Talente ausprobieren könne. Die Jungen können von den Erfahrenen lernen. Viele Freundschaften seien daraus entstanden.

Im Laufe des Nachmittags wurden Beate Aichinger, Claudia Burger, Gabriele Krauß und Christa Kilian in den Frauenbund aufgenommen. Der Verein hat damit 276 Mitglieder. Ihre Stellvertreterinnen Anita Stauber und Theresia Hacker dankten Baumann für ihr Engagement während des vergangenen Jahres mit einem Blumenstrauß. "Alles, was Du geben kannst, gibst Du dem Frauenbund: Kraft, Idealismus und Herzlichkeit. Danke dafür, wir sind stolz auf dich", erklärte Stauber.

Bei fast 30 Veranstaltungen war der Zweigverein im Vorjahr präsent. Als "wilde Hühner" stellte sich der Frauenbund als neue Truppe beim Frauenfasching vor. Ernst ging es dagegen beim Weltgebetstag der Frauen in der evangelischen Michaelskirche zu, den die evangelische Gemeinde vorbereitet hatte. Weiter erinnerte die Vorsitzende an eine Maiandacht mit der Zithergruppe Saitenmusikanten und anschließender Muttertagsfeier.

"Ein Erfolg war das Konzert mit Brigitte Traeger in der Mariä-Himmelfahrtskirche. Der Verkaufserlös wurde vollständig an soziale Einrichtungen in Grafenwöhr gespendet", berichtete Baumann.

Unter der Leitung von Monika Bauer und Rosi Ließmann richteten viele Helferinnen ein Frühstück für die Kommunionkinder und ihre Eltern her. Traditionsgemäß legten im Morgengrauen einige Mitglieder zu Fronleichnam einen Blumenteppich, backten Osterbrote für die Osternacht und banden Kräuterbuschen zu Mariä-Himmelfahrt. Dem Oktoberrosenkranz folgte ein Weinabend. Den Adventfeiern ging ein Plätzchenbackabend mit Florian Pappenberger voraus.

Die Vorsitzenden besuchten eine Kommissionsveranstaltung in Kirchenlaibach, die Delegiertenversammlung in Regensburg, die Bezirksversammlung und den internen Bezirkstag in Kemnath. Weiter stand eine Fortbildung der Katholischen Erwachsenenbildung Neustadt im Kloster Speinshart an.

Apothekerin Catharina Stoll-Graml referierte über die Medikamenteneinnahme und deren Wirkungen. Außerdem unternahmen die Mitglieder eine Erholungsfahrt nach Rügen, eine Radtour ins Blaue, eine Pilgerfahrt nach Altötting sowie Wallfahrten nach St. Quirin beziehungsweise Püchersreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.