Frauenfußball

Bezirksoberliga TuS Rosenberg       TB/ASV Regenstauf
(lz) Zum Vorrundenfinale erwarten die Rosenberger mit dem Team aus Regenstauf einen Aufsteiger, der mit Sorgen um den Ligaerhalt zu kämpfen hat, selbst wenn bei drei Absteigern das rettende Ufer durchaus in Sichtweite ist. Die Gäste haben zu Hause gegen den FC Schlicht und die SpVgg SV Weiden gewonnen sowie beim Schlusslicht aus Barbing einen Dreier eingefahren. Da muss der Neuling natürlich noch nachlegen, und die beiden letzten Niederlagen gegen die Spitzenmannschaften aus Wilting (0:2) und zu Hause gegen den SC Regensburg II (0:1) fielen denkbar knapp aus, so dass der unbekannte Gegner durchaus mit Vorsicht zu genießen ist.

Die Gastgeberinnen haben auf eigenem Gelände erst zwei Siege eingefahren und möchten diese Bilanz ein wenig verschönern. Kein leichtes Unterfangen, aber der dritte Heimsieg würde einen Rang im gediegenen Mittelfeld der Liga manifestieren und alleine diese Tatsache wird die Heimelf anspornen, noch einmal alles zu geben, um beruhigt in die in knapp zwei Wochen folgende Winterpause gehen zu können. Anstoß am Samstag, 15. November, um 14.30 Uhr.

1. FC Schlicht       TV Barbing
(ct) Zum absoluten Kellerduell und so etwas wie einem Entscheidungsspiel erwarten die Schlichter Fußballerinnen am Samstag Schlusslicht TV Barbing. Nur der Sieger dieser letzten Begegnung der Vorrunde kann sich wohl noch Hoffnungen machen, die Liga am Ende zu erhalten. Die Gäste wurden vor allem zuletzt durch knappe Heimniederlagen zurückgeworfen und zeigten sich dabei durchaus ebenbürtig. Sie verfügen in etwa noch über das Team der Vorjahre, das spielstark ist und mit Gerda Keller über eine Top-Torjägerin verfügt. Man erinnert sich in Schlicht ungern an die vergangene Saison, als man beide Spiel gegen Barbing verlor.

Der FCS wird also nicht nur personell alles aufbieten müssen, um zu bestehen, sondern darf vor allem mit einer konzentrierten und engagierten Spielweise den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen. Überdies muss man, um zu gewinnen das Hauptmanko überwinden und das Angriffsspiel beleben und Tore erzielen. Anstoß 14.30 Uhr, Treffpunkt: 13.15 Uhr.

FC Edelsfeld       SpVgg SV Weiden
(hsi) Es galt doch einiges aufzuarbeiten im Laufe der Woche. Durch die bittere Niederlage gegen Neusorg vor Wochenfrist hat sich die Tabellensituation nicht gerade verbessert. Die Partie gegen die SpVgg Weiden bietet nun natürlich die Gelegenheit, die verlorenen Punkte wieder zurück zu holen. Der Abstand zum Nichtabstiegsplatz beträgt lediglich drei Zähler und es muss das Ziel sein, genau diese gegen Weiden einzufahren. Dies wird und kann nur gelingen, wenn sich das gesamte Auftreten und die Spielweise des FC E ändert. Angesichts der Situation kann der Erfolg nur über bedingungslosen Kampf und Einsatz erreicht werden.

Weiden startete etwas holprig in die Saison, belegt aber einen starken vierten Rang und hat 16 Punkte auf dem Konto, sieben mehr als Edelsfeld. Die SpVgg verstärkte sich vor der Saison mit einigen gestandenen Oberligaspielerinnen des ASV Neustadt/WN, der sein Team zurückzog. Im vorletzten Spiel vor der Winterpause gilt es nun die Weichen zu stellen, auf einem Nichtabstiegsplatz in die Spielpause zu gehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)SpVgg SV Weiden (3795)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.