Frauenfußball

Termine für die

Halle stehen fest

Amberg/Sulzbach. (bra) Die Vorbereitung für die Hallenmeisterschaften der Frauen und Juniorinnen im Bezirk sind abgeschlossen. Die Meisterschaften finden alle im Januar und Februar 2015 in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof statt. Die Hallen-Bezirksmeister der Frauen qualifizieren sich für die bayerische Hallenmeisterschaft am 8. Februar in Altötting. Für die Mannschaften aus dem Raum Amberg-Sulzbach ergeben sich folgende Turniertage und Gruppenzusammensetzungen:

Vorrunde

Am 4. Januar: SV Aichkirchen, SV Breitenbrunn, TSV Brunn, SV Etzenricht, SV Fischbach, DJK Gebenbach, SG Walhalla Regensburg.

Zwischenrunde

Gruppe C am 6. Januar: SpVgg Ebermannsdorf, FT Eintracht Schwandorf, 1. FC Schwarzenfeld, TSV Theuern

Bezirksmeisterschaft

Am 25. Januar: SV Leonberg (Ausrichter), SC Regensburg (Bayernliga), Gruppenerste und -zweite der Zwischenrunden.

BezirksoberligaFC Edelsfeld       1:1 (1:0)       TV Barbing
Tore: 1:0 (6.) Madlen König, 1:1 (55.) Gerda Keller.

(hsi) Durch ein 1:1 im letzten Spiel vor der Winterpause gegen den Kontrahenten um den Klassenerhalt TV Barbing gelang dem FC Edelsfeld zwar nicht der erhoffte wichtige Schritt Richtung Mittelfeld, er konnte damit aber den Abstand zu den Rängen davor knapp halten. Der FCE überwintert auf einem Abstiegsrang, doch der Rückstand zum rettenden Ufer (Rang 8) beträgt nur zwei Punkte.

Die Partie begann sehr intensiv und beidseitig offensiv geführt. Bereits in der dritten Minute tauchte Madlen König alleine vor der gegnerischen Torfrau auf, vergab aber leichtfertig. Fast im Gegenzug hätte Barbing die Führung erzielen können, doch die beste Edelsfelderin an diesem Tag, Torfrau Maria Rupprecht, verhinderte dies mit einer starken Parade.

Doch Edelsfeld wusste eine Antwort und wieder nur eine Minute später schickte Sandra Sebald ihre Kollegin Madlen König auf die Reise und diese machte es nun besser. Überlegt lupfte sie den Ball zum 1:0 (6.) in die Maschen. Barbing zeigte sich aber wenig schockiert und es rollten einige Angriffe auf das Tor des FCE, wobei auch Pfosten und Latte halfen, den Ausgleich zu verhindern (8./14.). Nach dem Wechsel war zunächst Edelsfeld spielbestimmend, doch Barbing wirkte zielstrebiger. In der 55. Minute gelang es dann nicht, einen Angriff des TV zu unterbinden und die flache Hereingabe drückte Gerda Keller zum verdienten 1:1 (55.) über die Linie.

TuS Rosenberg       0:0       FC Thalmassing
(lz) Diese Partie wurde auf dem B-Platz ausgetragen, so dass sich ein kampfbetontes Spiel auf engem Raum entwickelte, das auch von zahlreichen Weitschüssen und Freistößen, aber weniger von Torraumszenen geprägt war. In der ausgeglichenen Partie hatte Kathleen Reichenauer (3.) die größte Chance, als sie nach einem Pass von Manuela Ring die Abwehr ausspielte, aber alleine vor der Torwächterin das Leder nicht versenken konnte.

Die Gäste hatten auch die eine oder andere Möglichkeit, die beste davon durch einen Weitschuss in der 25. Minute, der sich vor dem Gehäuse gefährlich senkte. Im zweiten Durchgang hatte der TuS mehr vom Spiel, aber der Gast tauchte auch immer wieder mal vor Keeperin Vanessa Wölfel auf.

1.FC Schlicht       0:2 (0:2)       TB Regenstauf
Tore: 0:1/0:2 (21./40.) Melanie Zellmeier - SR: Walter Hanauer (Weiherhammer).

(ct) Erneut musste der FCS auf zahlreiche Stammspielerinnen verzichten und erneut musste er eine unnötige Niederlage hinnehmen. Man ging engagiert und konzentriert in die Begegnung und erkämpfte sich schnell ein Übergewicht im Mittelfeld und deutliche Vorteile. Wiederholt wurde man von den rustikal einsteigenden Gästen mit Fouls gebremst. Nach einem Eckball der agilen Angelika Meyer traf Sandra Heinz nur den Pfosten. Als aber nach 20 Minuten ein Schlichter Angriff in der gegnerischen Abwehr hängen blieb, verlor man beim Gäste-Konter die Gegenspieler aus dem Auge und Regenstauf kam mit der ersten Chance zur glücklichen Führung. Ganz ähnlich fiel kurz vor der Halbzeit das 0:2.

Nach der Pause bemühte sich die Heimelf zwar weiter, aber es fehlte mit zunehmender Spieldauer die Kraft und auch das spielerische Format, um den Gästesieg wirklich noch zu gefährden. Man neutralisierte sich weitgehend gegenseitig; Chancen hatten nun eher die Gäste, konnten aber Torfrau Bianca Stadler auch nicht mehr bezwingen. So verlor man erneut ein Spiel, in dem man sich eigentlich ein Remis verdient hätte. Schiri Hanauer (Weiherhammer) leitete souverän.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.