Frauenfußball

BezirksoberligaFC Edelsfeld       0:3 (0:0)       SV Neusorg
Tore: 0:1 (71.) Sarah Sticht, 0:2/0:3 (78./86.) Anna Friedrich.

(hsi) 70 Minuten lang bot Edelsfeld dem Favoriten SV Neusorg Paroli und war nahe dran am gewünschten Punktgewinn. Am Ende hieß es aber 0:3, und der FC konnte nicht den gewünschten Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Die entscheidende Szene war kurz vor dem 0:1 in der 71. Minute, als der ansonsten gut leitende Schiedsrichter ein Foulspiel einer Neusorger Spielerin übersah und im Anschluss daran das 0:1 fiel.

Edelsfeld warf nun alles nach vorne, doch Neusorg schlug eiskalt zu. Nur sieben Minuten später nutzte Anna Friedrich einen Querschläger ihrer ansonsten hervorragenden Bewacherin zum 0:2. Zwei hervorragende Einschussmöglichkeiten für König (81.) und der eingewechselten Kölbel (85.) hätten die Partie noch drehen können, doch beide wurden leichtfertig vergeben.

Nachdem Edelsfeld die Abwehr komplett auflöste, erzielte Anna Friedrich kurz vor Ende noch das 0:3. Nun kommt es am letzten Spieltag zum Finale bei der SpVgg SV Weiden.

TuS Rosenberg       4:3 (2:1)       TV Barbing
Tore: 0:1 Gerda Keller (6.), 1:1 Viola Dietrich (13.) 2:1 Sonja Strobel (31.), 2:2 Gerda Keller (52.), 3:2 Nicole Wagner (57.), 3:3 Kathrin Roidl (75.), 4:3 Nadja Heinl (80.).

(lz) Die ersten Chancen hatte der TuS Rosenberg, aber einigermaßen überraschend ging der Absteiger nach sechs Minuten in Führung.

Doch die Hüttenstädterinnen waren nicht geschockt, sondern sie blieben weiter am Drücker. Nach Doppelpass mit Nicole Wagner zeichnete Viola Dietrich für den Ausgleich verantwortlich, und nach einem feinen Querpass von Nadja Heinl netzte Sonja Strobel zur Führung ein. Kurz vor der Pause vereitelte Vanessa Wölfel eine dicke Möglichkeit der Gäste durch Gerda Keller, die aber in der 52. Minute doch für den Ausgleich sorgte.

Die Gastgeberinnen gingen durch Nicole Wagner wieder in Führung. Auch danach hatten die Spielerinnen von Coach Andreas Schorin die Hosen an, aber die engagierten Gäste nutzten die Leichtfertigkeit bei der Chancenverwertung des TuS Rosenberg und kamen zum erneuten Ausgleich.

Nach einem Freistoß von Mimi Aures brachte Nadja Heindl den verdienten Sieg unter Dach und Fach. Die Gäste, obwohl schon abgestiegen, zeigten sich als engagierter Gegner.

TuS Rosenberg       3:2 (1:1)       SV Neusorg
Tore: 0:1 Anna Friedrich (9.), 1:1 Sonja Strobel (14.), 2:1 Nadine Bayerl (Eigentor, 60.), 2:2 Anna Friedrich (64.), 3:2 Sonja Strobel (82.).

(lz) Das war die maximale Pfingst-Ausbeute für die Spielerinnen des TuS Rosenberg. Nach dem Erfolg gegen Barbing am Samstag holten sie den nächsten Dreier gegen Neusorg. Ein hartes Stück Arbeit war aber auch dieser Erfolg gegen den Landesligaabsteiger, der schon mal die erste dicke Chance hatte und dann durch seine Goalgetterin in Führung ging. Hin und her wogte das Spiel, Führung - Ausgleich - Führung, ehe acht Minuten vor dem Ende die Entscheidung fiel.

Sonja Strobel nahm ein starkes Zuspiel von Viola Dietrich auf, lief alleine auf das Gästetor zu und versenkte das Leder im Netz.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.