Frauenfußball

BezirksoberligaTSV Theuern       1:1 (0:0)       SV Neusorg
Tore: 1:0 (73.) Sabrina Brey, 1:1 (90.+3) Nadine Beyerl (93.) - SR: Lisa Manner - Zuschauer: 90.

(lz) Ein bisschen Wehmut schwang mit beim TSV, da vor der Partie Nadja Meyer verabschiedet wurde (Studium in Köln). Krankheitsbedingt fehlte Abwehrchefin Lena Götz. Für die Theuernerinnen war es der erste Punktverlust seit dem Start in der Kreisliga vor über zwei Jahren. Im ersten Durchgang kam die Heimelf nicht mit der sehr robusten Spielweise des Ex-Landesligisten zurecht, dennoch war es ein sehr flottes Spiel auf hohem Niveau. Nach der Pause wurde Neusorg immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt, allerdings mussten die Fans bis zur 73. Minute warten, ehe sich Eva Kölbel ein Herz fasste, losmarschierte und mustergültig für Sabrina Brey auflegte. Danach warf der SV Neusorg alles nach vorne, Theuern vergab einige Kontermöglichkeiten und wurde in der Nachspielzeit bitter bestraft.

SV Altenstadt       5:4 (2:2)       TuS Rosenberg
Tore: 0:1 (2.) Nadja Heinl, 1:1 (3.) Jasmin Meier, 1:2 (6./Eigentor) Jeannie Vogt, 2:2/3:2 (35./48.) Sophia Roll, 3:3 (51.) Nicole Wagner, 4:3 (75.) Pia Schmidt, 4:4 (77.) Nadja Sporrer, 5:4 (85.) Pia Schmidt - SR: Hakki Gökcel - Zuschauer: 40.

(lz) Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Diese Niederlage beim SV Altenstadt hätte es wirklich nicht gebraucht. Die Partie begann sehr hektisch. Nach drei Treffern in den ersten sechs Minuten glättete sich der Spielfluss aber wieder und die Gastgeberinnen nutzten einen Abwehrschnitzer zum erneuten Ausgleich. Die Führung der Heimelf glichen die Gäste schnell wieder aus und die Partie wogte hin und her mit Chancen hüben wie drüben. Einen Freistoß versenkten die Gastgeberinnen zur erneuten Führung, doch die Rosenbergerinnen bewiesen Moral und kamen erneut zurück. Kurz vor dem Abpfiff dann eine weitere Standardsituation, die der SV Altenstadt zum Siegtreffer nutzte. Die Gäste bleiben sieglos am Tabellenende, doch gerade die gezeigte Moral gibt für die kommenden Partien Hoffnung.

FC Thalmassing       3:1 (2:0)       FC Edelsfeld
Tore: 1:0(22.) Jana Bauer, 2:0 (41.) Ariana Ferizi, 2:1 (67.) Liisa Götzl, 3:1 (88.) Veronika Herrmann - SR: Markus Wagenhuber - Zuschauer: 25.

(hsi) Die Edelsfelderinnen haben sich diese Niederlage selbst zuzuschreiben: Vor allem die erste halbe Stunde wurde komplett verschlafen. In der 22. Minute nutzte die Tegernheimerin Jana Bauer eine Unstimmigkeit in der FCE-Abwehr zur Führung. Die Fischer-Truppe kam nun wesentlich besser ins Spiel und drängte auf den Ausgleich. Doch in der 41. Minute lief sie nach einer eigenen Ecke in einen blitzsauberen Konter, den Ariana Ferizi mit dem 2:0 abschloss. Kurz vor der Pause trafen die Gäste die Latte, nach dem Seitenwechsel waren die dann die druckvollere Mannschaft. Nach dem Anschlusstreffer von Liisa Götzl (67.) keimte nochmals Hoffnung auf. Als der Gast in der Schlussphase dann nochmals alles riskierte und die Abwehr auflöste, fiel durch einen Gegenstoß der 3:1-Endstand (88.) durch Veronika Herrmann. Durch diese Niederlage hat sich die Tabellensituation für den FCE wieder verschärft und er steht im Heimspiel gegen Altenstadt unter Zugzwang.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.