Frauenfußball

BezirksoberligaSpVgg Ziegetsdorf       1:3 (0:2)       TSV Theuern
Tore: 0:1 (10.) Miriam Geitner, 0:2 (16.) Eva Kölbel, 0:3 (54.) Marie Fechtner, 1:3 (62.) Katharina Weiß - SR: Uli Schindler - Zuschauer: 60.

(lz) Auch ohne die zuletzt treffsichere Sabrina Brey und Nadine Lang kamen die Vilstalerinnen mit sicheren Kombinationen und schnellem Flügelspiel vor allem in der ersten Hälfte gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 10. Minute belohnte sich Miriam Geitner endlich wieder mit einem Tor und war auch anschließend treibende Kraft. Nachdem Nina Liebl mit einem öffnenden Pass zu Miriam Geitner durchsteckte, legte diese mustergültig für Eva Kölbel (16.) auf. Der Gegner war ständig bemüht, die TSV-Defensive durcheinander zu wirbeln. Das klappte auch immer wieder einmal, führte aber nie zu ernsthafter Gefahr. In der 54. Minute legte Eva Kölbel für die eingewechselte Marie Fechtner auf, die ihre Gegenspielerinnen beim 3:0 wie Slalomstangen umkurvt. Eine kollektive Unaufmerksamkeit führte zwar zum Anschlusstreffer, aber danach legte der TSV wieder einen Gang zu und der Auswärtssieg war nie wirklich in Gefahr.

FC Edelsfeld       1:0 (0:0)       Altenstadt/V.
Tor: 1:0 (61.) Cornelia Kemptner - SR: Anton Dötsch (Tremmersdorf) - Zuschauer: 30.

(hsi) Spielerisch war es kein Leckerbissen, auf beiden Seiten lief nicht viel zusammen. So sahen die Zuschauer eine Partie ohne echte Tormöglichkeiten. Der Treffer des Tages resultierte aus einer verunglückten Abwehr der Gästetorfrau. Zunächst schien Edelsfeld das Geschehen zu übernehmen, das sich dann aber ins Mittelfeld verlagerte. Beide Mannschaften setzen auf Kampf und attackierten sehr früh. Die einzige Halbchance hatte Madlen König (35.), als sie alleine auf das Tor zusteuerte, dann aber ihre Sturmkollegin einsetzen wollte, was misslang. Nach dem Wechsel drängte Altenstadt auf den Führungstreffer, doch gegen die Edelsfelder Abwehr um Libera Vanessa Linke und der Abräumerin davor, Cornelia Kemptner, gab es kein Durchkommen. Allmählich stellten sich beide Teams schon auf ein 0:0 ein, als es zu der entscheidenden Szene kam: Sabrina Fischer wurde 20 Meter vor dem Tor unsanft von den Beinen geholt. Sie setzte beim Freistoß dann selber an und brachte diesen sehr scharf auf die Torfrau, die gerade noch mit den Fäusten klären konnte, doch den Abpraller drückte Cornelia Kemptner per Kopf zum 1:0 über die Linie. Die tapfer kämpfenden Gäste setzten nun alles auf eine Karte, schafften den Ausgleich aber nicht mehr.

SpVgg SV Weiden       1:0 (0:0)       TuS Rosenberg
Tor: 1:0 (68.) Daniela Burkert - SR: Matthias Kaiser - Zuschauer: 30.

(lz) Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend, so dass auch Tormöglichkeiten Mangelware blieben. Auch einige Wechsel brachten nicht die erhoffte Konsolidierung im Spiel der Gäste, die wieder einmal Pech hatten, das man am Tabellenende anscheinend fast magisch anzieht. Das Tor des Tages erzielte Daniela Burkert, als sie eine Hereingabe versenkte. Zwar bemühten sich die Gäste redlich, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen, aber so richtig kritisch wurde es für die Weidenerinnen nicht. So bleibt der TuS Rosenberg ohne Sieg Letzter und muss nun langsam Punkte sammeln. Das wird aber eine diffizile Aufgabe, denn am Freitag, 9. Oktober, kommt der FC Edelsfeld ins Aicher-Stadion.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.