Frauenteams des FC Neunburg erfolgreich in der Bundesliga und der Bayernliga Nord
Mit den Eisstöcken eine Macht

Neunburg. (kam) Erfolgreich traten am Wochenende die beiden DamenEisstockmannschaften des FC Neunburg bei überregionalen Meisterschaften auf. Während die "Erste" in der Vorrunde der deutschen Meisterschaft mit 12:8 Punkten und Platz 8 zufrieden sein kann, beendete die "Zweite" den ersten Durchgang der Bayernliga Nord in Mitterteich gar als Sieger.

Nach der Vorrunde in Füssen führt der FC Penzing das 24er-Feld mit 16:4 Punkten gleichauf mit dem Topteam TSV Peiting an. Neben Penzing zeigte sich mit dem VfB Hallbergmoos ein weiterer der fünf Aufsteiger bestens gerüstet für die Eliteliga des deutschen Eisstocksports. Hallbergmoos folgt zwei Zähler hinter dem Spitzenduo auf dem vierten Platz. Allerdings weist die Tabelle mit TSV Kühbach, VfB Hallbergmoos, WSV Eppenschlag, TSV Massing und EC Fischbachau gleich fünf Mannschaften mit 14:6 Punkten aus. Daher wird der Kampf um die fünf Startplätze bei der deutschen Meisterschaften am 22. und 23. Januar in Waldkirchen noch extrem spannend. Entschieden wird die Liga bei der Rückrunde am 2. und 3. Januar in Waldkraiburg.

Bundesliga Süd Damen

Vorrunde: 1. FC Penzing 16:4 Punkte; 2. TSV Peiting 16:4; 3. TSV Kühbach 14:6; 4. VfB Hallbergmoos 14:6; 5. WSV Eppenschlag 14:6; 6. TSV Massing 14:6; 7. EC Fischbachau 14:6; 8. FC Neunburg vorm Wald 12:8; 9. EC Schachten-Auerbach 12:8; 10. EC Frauendorf 12:8; 11. EC Außernzell 11:9; 12. EC Haslangkreit 11:9; 13. VER Selb 11:9; 14. ESG Füssen 9:11; 15. SV Mehring 8:12; 16. EC Gerabach 8:12; 17. EV Rosenheim 8:12; 18. ESV Mitterskirchen 6:14; 19. FC Untertraubenbach 6:14; 20. FSV Eching 6:14; 21. FC Katzbach 5:15; 22. TSV Taufkirchen 5:15; 23. Neumühler EG 4:16; 24. ESV Nürnberg Rangierbahnhof 4:16.

Vier der fünf Aufsteiger haben bei der Vorrunde der Damen-Bayernliga Nord wesentliche Akzente gesetzt. Im Eisstadion Mitterteich konnte sich der 1. FC Neunburg vorm Wald II an der Spitze mit 14:2 Punkte leicht absetzen. Dahinter lauern jedoch mit jeweils 12:4 Zählern nicht weniger als fünf Moarschaften. Rechnet man den EC Wetterfeld mit seinen 10:6 Punkten noch ein, dann kämpfen bei der Rückrunde am 9. und 10. Januar im Eisstadion Regen sieben Mannschaften um die drei Aufstiegstickets in die 2. Bundesliga Süd.

Im Gegensatz zu seinen Kollegen hat der SSC Frauenbiburg große Probleme in der Liga. Zusammen mit dem EC Sonne Bruck trägt der fünfte Aufsteiger mit 2:14 Punkten die rote Laterne und ist mit drei Punkten Rückstand dem gleitenden Abstieg in die zuständigen Bezirksoberligen gefährlich nah. Entschuldigt nicht angetreten sind SV Atzenzell-Sattelbogen, EV Fischerdorf, Neumühler EG II und Eintracht Bürgerholz Regen II.

Bayernliga Nord Damen

Vorrunde: 1. FC Neunburg vorm Wald II 14:2 Punkte; 2. ETSV Landshut 12:4; 3. EV Münchshofen 12:4; 4. EC Passau-Neustift 12:4; 5. EV Weiß-Blau Taiding 12:4; 6. TV Schierling 12:4; 7. EC Wetterfeld 10:6; 8. FC Ottenzell 9:7; 9. ESC Dingolfing 8:8; 10. SV March 8:8; 11. ESC Steinberg 8:8; 12. TSV Mamming 6:10; 13. SpVgg Brandten 6:10; 14. EC Rathmannsdorf 6:10; 15. TSV Bogen 6:10; 16. SV Schalding-Heining 5:11; 17. SV Fortuna Regensburg 5:11; 18. EC Büchlberg 5:11; 19. SSC Frauenbiburg 2:14; 20. EC Sonne Bruck 2:24.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.