Freddy und Margit Singer unterstützen Hilfsverein
Ein Bus für Kinder

Schwarzenfeld. (mab) Zehn Jahre sind es nun her, dass sich eine handvoll Oberpfälzer mit dem erklärten Ziel, hilfebedürftigen Menschen in Indien zu helfen, zusammengefunden haben. Über das Leid, von dem Waisenkinder und vom Staat im Stich gelassene Witwen in diesem Land betroffen sind, machte sich das Ehepaar Freddy und Margit Singer aus Schwarzenfeld selbst ein Bild vor Ort.

"Wir sind erschüttert, was wir dort sehen und erleben mussten," fasste der Schwarzenfelder zusammen und erläuterte anhand vieler Beispiele, wo die Not der Kinder ohne Eltern oder auch vieler allein gelassener Frauen in einem der bevölkerungsreichsten Länder der Erde am Größten ist. Unermüdlicher Kämpfer für seine Heimat ist der katholische Pfarrer Antony Soosai, Seelsorger der Pfarrei Georgenberg. Er selbst musste als Kind miterleben, wie es ist, wenn plötzlich der Vater nicht mehr vom Meer, vom Fischen zurückkommt und die Mutter als Witwe um das Überleben zu kämpfen hatte.

Margit Singer schilderte Details ihres zehntägigen Aufenthaltes zwischen Slums und dürftig eingerichteten Waisenhäusern. Tagtäglich müssen Kinder über viele Kilometer zur Schule und in die Heime befördert werden, was die beiden Oberpfälzer dazu veranlasst hat, einen nagelneuen Omnibus für derartige Transporte anzuschaffen. "Die Kosten dafür - im fernen Indien sind das 15 000 Euro - haben wir gerne übernommen, weil wir wissen, dass jeder Cent ankommt", so Freddy Singer.

Thomas Ebnet als Vorsitzender des Vereins "Hoffnung für Menschen e.V." mit Sitz in Weiden kann auf eine erfolgreiche Vereinsgeschichte zurückblicken. Aus einem kleinen Kreis von Helfenden wurde binnen weniger Jahre ein Mitgliederstamm von 185 Personen, denen es im vergangenen Jahr gelungen ist, über 200 000 Euro an Spenden zu sammeln. Pfarrer Antony Soosai betont: "Mit wenig Geld kann viel erreicht werden. Mit nur zehn Euro kann ein Kind in Indien zehn Tage überleben."

Mit seinem Buch "Du bist einzigartig auf dieser Welt," möchte Pfarrer Antony Soosais in die Herzen der Leser dringen. Erlöse aus dem Verkauf des Buches, das in Buchläden und im Internet angeboten ist, kommen ausschließlich den Kindern in Pfarrer Soosais Heimat zu Gute. Das Spendenkonto des Vereins "Hoffnung für Menschen e. V." lautet: 102 0 102, bei der Volksbank Nordoberpfalz BLZ: 753 900 00.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.