Freiburg und Duisburg im Finale
Eishockey

Weiden. (gb) Der EHC Freiburg und der EV Duisburg stehen im Play-off-Finale um den Aufstieg in die DEL 2. Der Hauptrunden-Meister der Oberliga Süd machte im Halbfinale kurzen Prozess mit den Icefighters Leipzig (2. Ost/West) und setzte sich in drei Spielen (11:1, 4:1, 8:3) durch. Eine Partie mehr brauchten die Duisburger (1. Ost/West) in der Best-of- five-Serie gegen den EV Regensburg (3. Süd). Nach zwei Niederlagen (1:3, 2:6) gewannen die Oberpfälzer am Freitag im Westen mit 3:1 und erzwangen das vierte Match in der Donau-Arena. Dort zogen die Regensburger am Sonntag aber klar mit 1:6 den Kürzeren und verabschiedeten sich damit in die Sommerpause.

Die Finalserie zwischen Freiburg und Duisburg, die ebenfalls im Modus Best-of-five ausgetragen wird, beginnt am Freitag, 17. April, im Breisgau. Die weiteren Termine: Sonntag, 19. April, in Duisburg, Dienstag, 21. April, in Freiburg und, falls nötig, am Freitag, 24. April, in Duisburg und am Sonntag, 26. April, in Freiburg.

Play-off-Halbfinale

3. Spieltag

EHC Freiburg - Leipzig 8:3 Tore: 1:0 (21.) Wiecki, 2:0 (25.) Wittfoth, 3:0 (26.) N. Linsenmaier, 3:1 (27.) Striepeke, 4:1 (29.) Haluza, 5:1 (29.) Bräuner, 6:1 (35.) Wiecki, 7:1 (36.) N. Linsenmaier, 7:2 (55.) Fischer, 7:3 (57.) Miethke, 8:3 (60.) Saccomani - Zuschauer: 3500 - Strafminuten: Freiburg 8, Leipzig 12 + 10 für Kasperczyk

Duisburg - EV Regensburg 1:3 Tore: 1:0 (18.) Joly, 1:1 (23.) Stieler, 1:2 (47.) Stieler, 1:3 (60.) Oakley - Zuschauer: 3053 - Strafminuten: Duisburg 14 + 10 für Bettahar, Regensburg 16

4. Spieltag

EV Regensburg - Duisburg 1:6 Tore: 0:1 (4.) Neumann, 0:2 (9.) Neumann, 1:2 (18.) Stieler, 1:3 (19.) Orendorz, 1:4 (45.) Zerressen, 1:5 (48.) Pfohl, 1:6 (51.) Joly - Zuschauer: 4632 - Strafminuten: Regensburg 6, Duisburg 10

Jagr verlängert in Florida

Sunrise.(dpa) Eishockey-Star Jaromir Jagr bleibt der nordamerikanischen Profiliga NHL erhalten. Der 43 Jahre alte Tscheche einigte sich mit den Florida Panthers auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr. Jagr war Ende Februar von den New Jersey Devils zum Team aus dem Großraum Miami gekommen, hatte aber mit seinem neuen Club die NHL-Play-offs verpasst.

"Viele dachten, dass meine NHL-Zeit vorbei wäre. Aber die jungen Mitspieler in Florida geben mir extra Energie und ich freue mich, weiterspielen zu können", sagte Jagr auf der Internetseite des Vereins. Der Mann mit der Rückennummer 68 spielt seit 1990 in der NHL. In der ewigen Scorerwertung wird er mit 1802 Punkten auf Rang vier geführt, in der Torschützenliste mit 722 Treffern an Position fünf.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.