Freie Wähler blicken auf Kommunalwahl zurück - Zum zehnten Mal Backofenfest
Zwei weitere Sitze im Marktrat

Beim Backofenfest der Freien Wähler am Sonntag, 24. Mai, werden Hans Scheibeck und Siegfried Köller (von links) wieder die Brote und den Zwiebelkuchen aus dem Ofen holen. Bild: wku
"Heuer fand der erste Neujahrsempfang in der Marktgemeinde überhaupt statt", stellte Vorsitzende Doris Lehnerer bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler fest. Diese Veranstaltung war anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Freien Wähler organisiert worden und soll auch künftig beibehalten werden. Wie es hieß, gab es so viele Veranstaltungen im vergangenen Jahr, dass keine Woche ohne Termin verging.

Im Aufsichtsrat vertreten

Fraktionssprecher Wolfgang Pscherer bemerkte, dass die letzte Kommunalwahl zwei zusätzliche Sitze im Marktrat gebracht habe. Auch sind die Freien Wähler mit zwei Stimmen im Aufsichtsrat der Marktwerke vertreten. "Nun gibt es eine gleichberechtigte Partnerschaft im Marktrat zum Wohle der Bürger", sagte Pscherer. Gemeinsames Ziel sei, die Kommune nach vorne zu bringen. Wie er weiter ausführte, habe man ein Ausweichgrundstück für den Spielplatz des Kindergartens hinzugepachtet. Das ersteigerte Stadterhaus soll umgebaut und dem Schützenverein und der Bergwacht zur Verfügung stehen.

Pscherer betonte, dass der Breitbandausbau gefördert, öffentliches WLAN angestrebt werde. Eine Umgehungsstraße sei in Planung. Sorge mache ihm der Leerstand der Häuser im Ortskern, fuhr der Fraktionsvorsitzende fort. In ihrer Vorschau erwähnte Vorsitzende Doris Lehnerer das Backofenfest, das am Sonntag, 24. Mai, zum zehnten Mal gefeiert wird. Beginn ist bereits um 10.30 Uhr mit einem Weißwurstfrühschoppen. Im letzten Jahr habe das Fest einen Überschuss von 800 Euro eingebracht. 500 Euro davon seien der Gemeindebücherei gespendet worden. Den nächsten Neujahrsempfang kündigte Lehnerer für 15. Januar an.

Landkreis ist schuldenfrei

Schriftführer Hans Martin Grötsch empfahl den Mitgliedern die Homepage der Freien Wähler, die bestens gepflegt und mit aktuellen Themen bestückt sei. Albert Geitner, Kreisvorsitzender der Freien Wähler, freute sich, dass der Landkreis schuldenfrei sei. "Wir haben einen Rekordhaushalt mit 105 Millionen Euro verabschiedet", erklärte er. Das liege auch an der Steuerkraft der Firmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Breitenstein (37)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.