Freie Wähler fordern jährlich feste Summe für Straßenerhalt
Gelungene Sanierung

Im Gespräch mit einer Anwohnerin: Hans Bscherer, der Fraktionssprecher der Freien Wähler, zweiter Bürgermeister Karl Lorenz und Stadtrat Willi Trummer (von links) nahmen die sanierte Straße "Im Vorderen Meierfeld" in Augenschein. Mit Hilfe des Dünnschichtverfahrens war die ramponierte Fahrbahn wieder in einen Top-Zustand versetzt worden. Bild: hfz
Gerade noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch überzeugten sich die Freien Wähler vor Ort von der erfolgreichen Sanierung der Straße "Im Vorderen Meierfeld". Im Gespräch mit Anwohnern bezeichneten Fraktionssprecher Hans Bscherer, zweiter Bürgermeister Karl Lorenz und Stadtrat Willi Trummer das Ergebnis des angewandten Dünnschichtverfahrens als gelungen.

Die vorher stark ramponierte Deckschicht sei nun wieder in einem ausgezeichneten Zustand, stellten die Freien Wähler fest. Es bestehe somit durchaus die Hoffnung, dass die nicht so stark vom Durchgangsverkehr betroffene Fahrbahn noch viele Jahre "durchhält". In Anbetracht des guten Sanierungsergebnisses fordern die Freien Wähler, dass für den Straßenerhalt jährlich eine feste Summe in den Haushalt eingestellt wird.

Fraktionsvorsitzender Hans Bscherer möchte zudem, dass der Bauhof mit der Untersuchung beauftragt wird, welche Straßen in Eschenbach mit diesem oder einem anderen Verfahren ebenfalls kostengünstig saniert werden können.

Für einen notwendigen, in der Zukunft geplanten Vollausbau, sollte die Verabschiedung eines neuen Gesetzes abgewartet werden, meinten die "Freien". Im Landtag und in den Ausschüssen wird zur Zeit eine Änderung der Straßenausbausatzung erörtert. Es soll grundsätzlich eine für den Bürger günstigere Kostenbeteiligung erreicht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.