Freie Wähler schüren am Pfingstsonntag Backofen an
Brot-Tradition pflegen

Verlockender Brotduft zog am Pfingstsonntag durch Königstein, als die Freien Wähler den Gemeindebackofen hinterm Rathaus anschürten. Aus dem Teig formten Siegfried Köller, Hans Scheibeck und Manfred Fischer 110 Brotlaibe, 50 Flammkuchen und 30 Zwiebelkuchen. Diese Spezialitäten fanden einen reißenden Absatz.

Heuer blicken die Freien Wähler auf zehn Jahre Backofenfeste zurück. Mit dem Erlös unterstützen sie Einrichtungen in der Marktgemeinde. Zur Feier des kleinen Jubiläums begann das Fest bereits am Vormittag mit einem Weißwurstfrühschoppen. Seine Premiere auf der Speisenkarte feierte der Flammkuchen. Eine kleine Ausstellung über die Entstehung des Backofens war zu sehen.

2006 bauten ihn die Freien Wähler, um die Jahrhunderte lange Tradition des Brotbackens im Markt Königstein zu pflegen. Früher gab es sage und schreibe sechs Gemeinschafts-Backöfen, die alle abgerissen wurden. Gleichzeitig existierten fünf Bäckereien, zum Beispiel der Blendinger-Beck, der Danzer, der Lutherbeck und der Beckerruller. Als einzige existiert die letztgenannte Bäckerei auch heute noch. Sie blickt auf eine 300-jährige Geschichte zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.