Freude über klares 3:0

"Ich hätte nicht gedacht, dass wir dieses Spiel gewinnen. Zumindest nicht so klar", so Außenangreiferin Anna Troglauer kurz nach Spielende. Sie sprach dem Rest der Volleyballerinnen aus Weiden und Vohenstrauß aus der Seele.

Weiden/Vohenstrauß. Tatsächlich gelang der SG ein starkes Spiel gegen die ebenfalls hoch eingeschätzten Wiltinger. Mit dem 3:0-Sieg und jetzt neun Punkten nach drei Spielen stehen die Mädels von Trainer Alois Breinbauer alleine an der Spitze der Landesliga

Der Spieltag begann mit dem Match zwischen Bayreuth gegen Wilting. Die SG schiedste das Spiel und konnte soweit mitverfolgen, ob sich die Wiltinger Mannschaft im Vergleich zur letzten Saison gesteigert hatte. Wilting machte mit einem 3:0- Sieg gegen den Absteiger aus der Bayernliga klar, dass auch in dieser Saison mit der Mannschaft aus dem oberen Bayerwald zu rechnen ist.

Bei einem Spielstand von 7:2 für Wilting löste Breinbauer seine erste Auszeit. Es schien, als bräuchte die Mannschaft einen Weckruf. Dannach ging es besser weiter, lediglich ein paar Aufschlagfehler schlichen sich ein. Eine überragende Monia Slama in der Mitte und die neue Stammzuspielerin Ellen Heimberger waren ein eingespieltes Team und konnten kaum gebremst werden. Ellen, mit ihren nur 15 Jahren spielte ein sensationelles, kluges Volleyball und ist laut Trainer ein echtes Zuspieltalent. So endete der hart umkämpfte Satz 27:25 für Weiden/Vohenstrauß.

Aber auch der zweite Satz begann chaotisch und die ersten fünf Aufschläge von Wilting konnten nicht abgewehrt werden. Noch einmal musste der Trainer seinen Spielerinnen zusprechen und erst dann konnte der Satz weitergehen. Libera Sandra Diller konnte an diesem Tag verletzungsbedingt nicht mitspielen. Anne Wagner, Kapitän der letzten Jahre, war ihr Ersatz. Durch eine gute Abwehr konnte der zweite Satz stabil weitergehen. Magdalena Bauer auf der Diagonalen machte kaum einen Fehler und konnte mit sehr effektiven Angriffen auf ihrer Position und im Rückraum viele Punkte machen. Somit endete der zweite Satz mit 25:21 für die SG.

Im dritten Satz merkte man die Dominanz der SG deutlich. Wilting war immer ein paar Punkte im Rückstand. Vor allem Jugendspielerin Sarah Slama zeigte, dass sie eine Verstärkung sein kann. Zum Schluss des Satzes wurden auch noch Ines Penner und Jugendspielerin Sophie Breinbauer eingewechselt. Die Qualität des Spiels wurde beibehalten und somit endete der dritte Durchgang mit sechs Punkten Vorsprung und das Spiel mit einem 3:0-Sieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.