"Freude und Spaß mit Hunden"

Eine Gemeinschaft, für die der Umgang mit Tieren ein Stück Lebensqualität ist, die Geselligkeit liebt und zugleich mit ihren Veranstaltungen Eschenbach international bekannt macht, blickte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück: Mit der Generalversammlung begann der Verein für Deutsche Schäferhunde das neue Jahr.

Vorsitzender Manfred Kausler, der wie alle anderen Vorstandsmitglieder bei den Neuwahlen im Amt bestätigt wurde, sprach mit Recht von drei guten und schönen Jahren, in denen er die Geschicke des Vereins lenkte. "Wir hatten Freude und Spaß mit unseren Hunden."

Zu den besonderen Ereignissen im vergangenen Jahr zählte er neben der organisatorischen Mithilfe bei Bundessiegerprüfung, Körung (Zuchttauglichkeitsprüfung) und Siegerschau in Nürnberg einige örtliche Termine. Dazu rechnete er die traditionellen Frühjahrs- und Herbstprüfungen sowie die Landesgruppenzuchtschau mit zirka 80 Hunden, mit deren Austragung die Ortsgruppe anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens betraut worden war.

Zum Länderwettkampf

Auf dem Übungsgelände vor dem Vereinsheim werde ohnehin dreimal wöchentlich mit den Hunden gearbeitet, hob Kausler hervor. Dies alles wertete er als "Beweis dafür, dass es in der Ortsgruppe gut läuft". Froh und dankbar zeigte er sich angesichts des Vertrauens der Mitglieder, die alle hinter ihm stünden. In seinen Dank bezog er vor allem die Mitarbeiter im Vorstand, die ihm den Rücken freihielten, die Hundeführer, die sich engagiert an Prüfungen beteiligten, und die Hüttenwirte ein.

Der Vorsitzende gab schließlich einen groben Überblick über das Geschehen 2015. Dazu gehören unter anderem die Teilnahmen an Siegerschau, Fach- und Delegiertentagungen, am Landesgruppentest in Dinkelsbühl und am 7. Länderwettkampf in Baden. Für den 9. Mai kündigte Kausler eine Körung auf dem Vereinsgelände an.

Zuchtwartin Tanja Gilch berichtete von sieben Würfen bei den Züchterfamilien Höchtl, Pürkner, Wohlrab und Gilch sowie der Zuchtwarttagung. Zufrieden zeigte sie sich mit dem Ablauf der Landesgruppenzuchtschau auf dem Vereinsgelände und die Erfolge von Mitgliedern bei zwei Körungen und fünf Ausstellungen in Bayern und Sachsen.

Jägern und Landwirten der Umgebung dankte Stefan Bunke für das stete Verständnis, das sie dem Verein bei Hundeprüfungen in Feld- und Waldbereichen entgegen bringen. Der Ausbildungswart gab die Ergebnisse der örtlichen Prüfungen bekannt und zeigte sich erfreut über deren Verlauf - ohne einen einzigen Ausfall - und den Tagessieg von Tanja Gilch mit "Oxana".

Die rückläufige Zahl von Jugendlichen im Verein bedauerte Uli Schmidt. Sie begründete dies mit dem Erreichen der Altersschwelle von 18 Jahren. Die Jugendwartin informierte über das Geschehen auf Bundesebene und ihre Teilnahme an Angeboten des Jugendforums. Für Juli kündigte sie ein Zeltlager an.

Jugend hilft mit Spende

Mit Zustimmung nahmen die Mitglieder ihre Nachricht von einer Spende aus der Jugendkasse an die Aktion "SV-Jugend hilft" auf. Im vergangenen Jahr war deren Sammelergebnis für die "Bethel-Kinder- und Jugendhilfe" bestimmt.

In seinem Grußwort sprach Bürgermeister Peter Lehr dem Verein Anerkennung und Dank dafür aus, dass er durch seine überregionalen Veranstaltungen nicht nur Hundefreunde aus allen deutschen Landen, sondern zum Beispiel auch aus Ungarn, Frankreich und der Schweiz in die Rußweiherstadt gelockt habe. "Ihr seid Werbeträger für unsere Heimatstadt", erklärte das Stadtoberhaupt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.