Freundschaft weiter vertieft

Die polnischen Schüler mit ihren beiden Betreuungslehrkräften, die Mittelschüler in Begleitung von Lehrerin Birgit Wrubel-Hund und Eugen Eckert als Repräsentant der Stadt. Bild: cs

So fruchtbar kann ein Schüleraustausch sein. Der Besuch polnischer Jugendlicher in Auerbach vertiefte die Kontakte zweier Gymnasien in Oswiecim und der Mittelschule Auerbach noch weiter. Die Gruppe genoss das Flair der Oberpfälzer Bergstadt in vollen Zügen.

Seit Montag verbringen 19 Mädchen und Jungen, betreut von zwei Lehrkräften, eine Woche an der hiesigen Mittelschule und sind während ihres Aufenthalts bei Gastfamilien untergebracht. Mittwochvormittag stand ein Empfang im Rathaus auf dem Programm. In Vertretung der drei Bürgermeister hieß Stadtrat Eugen Eckert die Gäste auch im Namen von Bürgermeister Joachim Neuß zusammen mit den ebenfalls 19 Auerbacher Schülern im Sitzungssaal willkommen. Die 700-Jahr-Feier 2014 bot einen guten Ausgangspunkt für den Einstieg in die Stadtgeschichte.

Aus der Geschichte

Dabei ließ Eckert den berühmten Sohn der Stadt, Dr.-Heinrich-Stromer, nicht unerwähnt. Auch über die schweren Schläge für die Stadt in jüngerer Zeit, dem Niedergang des Bergbaus und des großen Bekleidungsunternehmens Bulag, erfuhren die jungen Leute etwas, sowie vom Glück der Kommune mit der Ansiedlung von Cherry, inzwischen ZF, mit rund 1500 Arbeitsplätzen. Den Bogen zu ihrer polnischen Heimat spannte Eckert mit dem Hinweis auf den früheren Auerbacher Stadtpfarrer Johann Ritter, einem großen Förderer beim Bau der Maximilian-Kolbe-Kirche in Oswiecem.

Auch die Kolpingfamilie hat sich über einen längeren Zeitraum mit Hilfstransporten für die dortige Bevölkerung engagiert. Viele Gruppen, unter anderem auch die Knabenkapelle, haben sich immer wieder auf den Weg nach Polen gemacht und viele Freundschaften geknüpft.

An den Empfang im Rathaussaal schloss sich ein Abstecher zur Pfarrkirche St. Johannes an. Dort wurden die Gäste in ihrer Muttersprache von Pater Markus Flasinski begrüßt, der am kommenden Sonntag als Pfarrer in Auerbach eingeführt wird. Am Nachmittag stand ein Treffen mit den Gastfamilien an. Am Dienstag war Klettern im Hirschbachtal angesagt. Heute bricht die Gruppe nach Nürnberg auf.

Samstag Abschied

Ein Besuch der Burg, des Lokomotivmuseums sowie im Dokumentationszentrum ist eingeplant. Am Freitag wird Krottensee mit Führung in der Maximiliansgrotte angesteuert, am Abend erfolgt die Verabschiedung durch Bürgermeister Neuß.

Am Samstag heißt es wieder für Gastgeber und Gäste Abschied zu nehmen. Im kommenden Jahr werden die Auerbacher Mittelschüler in Oswiecim erwartet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.