Friedrich Schinner aus Innsbruck

Tatsächlich gibt es eine Verbindung von Hessenreuth bis in die Tiroler Alpen. Jochen Neumann hat ihn in den genealogischen Aufzeichnungen eines Friedrich Schinner aus Innsbruck gefunden. Die Überbevölkerung im 16. und 17. Jahrhundert zwang viele Familien, das karge Alpenland zu verlassen.

Die Schinners zog es um 1650 vom Wallis nach Tirol, später über den Schwarzwald - andere Quellen sagen aus dem Kinzigtal am Main - in die Oberpfalz. Um 1670 ließ Johann Schinner sich bei Hessenreuth nieder. Der erste dort geborene Schinner war 1678 ein Andreas Johann Schinner. Sein Hof befand sich dort, wo heute die Kirche steht.

Neumann kann sich gut vorstellen, dass es weitere Einwanderer gab und sich der Name der Einöde als Hinweis auf die Herkunft der Bewohner verfestigt hat. Das "y" in Tyrol passe gut dazu, denn auch das Land Tirol wurde einst so geschrieben. Noch eine interessante Info hat Neumann über die Familie Schinner: Aus ihr stammt Kardinal Matthäus Schinner, der einst die Schweizergarde in den Vatikan brachte. (wüw)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.