Frieren Sie noch oder grillen Sie schon?
So wird's zum Wochenende

Langweiliges nebelgrau begleitet uns in der nächsten Zeit. Bild: tr
Beim Blick in die tagesaktuellen Nachrichten werden schnell Erinnerungen an den vergangenen Winter wach. Schneemassen und Eis in den Vereinigten Staaten, milde Luft über Europa. Genau diese Ausgangslage hatte auch 2013/14 ein "Perpetuum mobile" in Gang gesetzt, das bis auf wenige Tage zu einem Winterausfall führte.

Und tatsächlich scheint auch der diesjährige Ablauf zeitlich sehr ähnlich zu sein. Wie schon letztes Jahr ist kurzzeitig kältere Luft mit etwas Schnee vielleicht in Richtung Nikolauswochenende dabei. Festsetzen wird sich das aber nicht können. Und da milde Winter in Europa gerne dem Gruppenzwang unterliegen, also ähnlich wie Ende der 90er Jahre mehrere Jahre in Folge auftreten, ist zumindest die Wahrscheinlichkeit für länger anhaltende Kälte, Eis und Schnee nicht allzu hoch.

Wissen kann das, egal was auch immer in den Medien zu lesen sein wird, aber noch niemand. Jetzt wird es kurzfristig sogar wieder milder. Und wer am Sonntag und Montag nebelfreie Sonne sieht, der kann auf einer windgeschützten Terrasse schon fast wieder den Grill anwerfen.

Das ist am heutigen Freitag aber noch kein Thema, denn der Tag beginnt mit zarten, früh winterlichen Gefühlen bei örtlich leichtem Frost. Nach Nebel- und Hochnebelauflösung ist dann durchaus ein Zeitfenster für die Sonne vorhanden. Später kommen aus Südwesten aber neue Wolken heran und machen's wieder trüb. Es bleibt trocken, erst abends und nachts kann es dann aus tiefhängendem Gewölk etwas regnen oder nieseln. Trotz etwas Mittagssonne wird's aber kaum milder als 3 Grad in Bärnau, 5 in Kemnath und 6 in Falkenberg.

Am Samstag ist Geduld gefragt, denn die Wolken aus der Nacht und der Nebel sind zäh mit letztem Geniesel. Außerdem wehrt sich der "Böhmische" gegen die ankommende milde Luft, und setzt die gefühlte Temperatur noch zusätzlich herab. Vor allem nachmittags steigen dann die Chancen auf Aufheiterungen doch an, hier und da reicht's noch für 1 bis 3 Sonnenstunden. Mit 5 Grad in Altglashütte, 7 in Mitterteich und 8 in Erbendorf wird's schon etwas milder.

Der Sonntag wird deutlich besser. Nach örtlichem Bodenfrost sollten Nebel und Hochnebel im noch immer böigen Südostwind relativ zügig verschwinden, so dass außer ein paar Schleierwolken kaum noch was am blauen Himmel herumschwirrt. Ein kleines Restrisiko, dass sich der Nebel doch irgendwo halten kann, bleibt zwar immer, aber der Optimismus siegt hoffentlich. Von 4 bis 6 Sonnenstunden ausgehend kann man milde 9 Grad in Pfaben, 11 in Neualbenreuth und 12 in Waldershof erwarten.

Der Montag bringt auch noch milde Luft und nach Nebel länger Sonne bei örtlich bis zu 13 Grad. Danach geht die Woche jedoch oft hochnebelig trüb weiter. Vor allem am Dienstag und Donnerstag ist das Grau besonders dicht mit gelegentlich etwas Nieseln oder leichtem Regen. Entsprechend gehen die Temperaturen auf 5 bis 8 Grad zurück, nachts gibt's vereinzelt leichten Frost. Insgesamt also langweilig- ruhiger November.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/wetter http://www.meteototal.de http://www.wetteronline.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.