Frontal in die Fahrerseite

Von Ersthelfern wurde ein älteres Ehepaar aus ihrem Fahrzeug gerettet und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Fahrzeug brannte vollkommen aus. Bild: Götz

Dem schnellen Eingreifen von Ersthelfern und Rettungskräften ist es zu verdanken, dass ein Verkehrsunfall auf der B 85 nicht noch schlimmere Folgen nach sich zog. Ein Auto fing Feuer, ein junger Mann wurde eingeklemmt.

(ch/ggö) Drei Schwerverletzte sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 9.40 Uhr an der Kreuzung der Bundesstraße 85 mit der Kreisstraße Bodenwöhr-Waldhaus-Einsiedel ereignete. Ein 24-Jähriger aus Neunburg vorm Wald war mit seinem Audi ungebremst in die Kreuzung eingefahren und nahm einem Opel die Vorfahrt, der mit einem älteren Ehepaar aus Burglengenfeld besetzt war.

Der 24-Jährige wollte offenbar die Bundesstraße Richtung Waldhaus-Einsiedel queren, fuhr den Senioren aus Burglengenfeld direkt vors Auto. Deren Opel bohrte sich in die Fahrerseite des Audi. Der Neunburger wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Wrack befreit werden. An der Kreuzung hatte eine Autofahrerin, die nach rechts Richtung Bruck abbiegen wollte, bereits angehalten um den vorfahrtberechtigten Verkehr abzuwarten. Sie wurde zur unmittelbaren Augenzeugin des Geschehens.

Als die beiden Fahrzeuge zusammenprallten, schleuderte das Auto des Unfallverursachers in den Straßengraben auf der gegenüberliegenden Seite, der Opel des älteren Ehepaars stellte sich auf der Fahrbahn quer. Das Ehepaar aus Burglengenfeld wurde von zivilen Ersthelfern aus ihrem Wagen befreit. Zum Glück, denn der Opel geriet in Brand und musste von der Feuerwehr gelöscht werden.

Für die Feuerwehren aus Bodenwöhr, Bruck, Bergham, Neukirchen, Mitterkreith und Walderbach, sowie zwei Notärzten war höchste Eile geboten. Der 24-Jährige musste nach der Erstversorgung mit schweren Verletzungen aus seinem Fahrzeugwrack befreit und von einem Rettungshubschrauber in eine Regensburger Klinik geflogen werden. Der 75-jährige Fahrer des Opel und seine 73-jährige Frau wurden ebenfalls schwer verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben bei keinem der Verletzten. Die Bundesstraße wurde zwischen Bruck und Roding bis gegen 11 Uhr komplett gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.