FSV: Erneut Heimrecht

Kreisklassen-Spitzenreiter feierte am Freitagabend im Nachholspiel gegen den ASV Waldsassen einen klaren 4:0-Erfolg. Hier kämpfen FSV-Kapitän Tobias Stilp (links) und Alexander Siller um den Ball. Bild: Gebert

Nach dem 4:0-Sieg am Freitag im Nachholspiel gegen den ASV Waldsassen führt der FSV Tirschenreuth die Tabelle der Kreisklasse Ost mit sieben Punkten Vorsprung an. Am Sonntag hat der Spitzenreiter die nächste Gelegenheit, einen Verfolger abzuschütteln.

Tirschenreuth. (kap) Spitzenreiter FSV Tirschenreuth (1./51 Punkte) genießt am 21. Spieltag als einziges Team aus dem Führungsquartett Heimrecht. Auch wenn der Gast aus Neualbenreuth (4./40) schwächelt, erwartet FSV-Trainer Jürgen Ströll keinen Spaziergang. Unangenehme Auswärtsaufgaben warten auf den FC Tirschenreuth II (2./44) bei den Sportfreunden Kondrau II (12./19) sowie auf den ASV Waldsassen (3./43), dem die DJK Falkenberg (5./39) auf den Zahn fühlen wird.

Um wichtige Zähler geht es im Tabellenkeller. Bereits am Samstag erwartet der SV Pechbrunn (9./22) die nur um zwei Punkte schlechter gestellte SpVgg Wiesau II (11./20). Mit einem Sieg über den SV Steinmühle II (13./17) will sich der TSV Waldershof II (10./20) weiter von den gefährdeten Rängen absetzen.

SV Pechbrunn       Sa. 17 Uhr       SpVgg Wiesau II
Die Art und Weise, wie seine Mannschaft in Neualbenreuth mit 3:0 gewann, imponierte SV-Trainer Mario Bächer. "Damit dieser Erfolg an Wert gewinnt, müssen wir unbedingt nachlegen. Immerhin geht es gegen einen Mitkonkurrenten." Die personellen Voraussetzungen sind gut, denn es fehlt lediglich Urlauber Benjamin Heinrich. Kollege Tobias Sperrer hat die Wichtigkeit dieser Partie ebenfalls erkannt. Für ihn gilt ganz einfach "Verlieren verboten". Verstärkung von der Bezirksliga-Mannschaft gibt es nicht, denn die hat selbst Probleme. Trotzdem wird er eine schlagkräftige Truppe nach Pechbrunn schicken.

SF Kondrau II       So. 13 Uhr       FC Tirschenreuth II
Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht die Wichtigkeit der Partie für beide Mannschaften. Die Hausherren wollen raus aus dem Tabellenkeller, der FC dem Spitzenreiter auf den Fersen bleiben. Es ist demnach eine verbissen geführte Partie zu erwarten. Da die "Erste" einige Ausfälle beklagt, leidet natürlich die zweite Mannschaft darunter. Einen guten Auftritt bescheinigt FC-Spielleiter Huberth Rosner der Mannschaft gegen Falkenberg. "Mit einer ähnlichen Leistung sind wir in Kondrau nicht chancenlos." Allerdings beklagt auch er etliche angeschlagene Akteure. Deshalb wird die Anfangsformation kurzfristig bekanntgegeben.

TSV Waldershof II       So. 14 Uhr       SV Steinmühle II
Nach den wichtigen Siegen gegen Wiesau und Großkonreuth versucht die Heimelf nachzulegen, um sich weiter von den gefährdeten Rängen zu entfernen. Wichtig sei es für TSV-Trainer Markus Kremser, gegen die gefährlichen Gästestürmer aggressiv und kompromisslos vorzugehen. Die Anfangsformation bleibt unverändert. "Die Niederlage gegen Kondrau war völlig überflüssig", blickt SV-Trainer Thorsten Meier zurück. Überwiegend mangelte es in der Offensive an Durchschlagskraft. Um den Anschluss zu den gesicherten Rängen nicht aus den Augen zu verlieren, ist ein Sieg unbedingte Pflicht. Personell bessert sich Lage etwas.

SV Schönhaid       So. 15 Uhr       SG Fuchsmühl
Die Gäste sind gut beraten, die Hausherren nicht an der 0:7-Niederlage beim ASV Waldsassen zu messen. Im Gegenteil: SG-Spielleiter Philipp Gerg erwartet einen hochmotivierten Gegner, der sich für das Debakel rehabilitieren will. Aber sein Team kommt mit der Empfehlung eines klaren 3:0-Sieges über den Tabellenführer. "Mit einer ähnlichen Leistung gehen wir in Schönhaid nicht leer aus", ist Gerg überzeugt. Positiv gestaltet sich die Personallage, steht doch das zuletzt erfolgreiche Team zur Verfügung.

TSV Friedenfels       So. 15 Uhr       SG Großkonreuth
"Alles andere als ein Sieg wäre für mich eine herbe Enttäuschung", sagt TSV-Trainer Alexander Zant vor der Partie gegen den Tabellenletzten. Er möchte bis zum Saisonende noch den einen oder anderen Platz in der Tabelle gutmachen. Aus beruflichen Gründen fehlt Markus Reger, Tobias Schultes ist privat verhindert. Als krassen Außenseiter sieht SG-Trainer Manuel Waller seine Mannschaft. Er fordert wenigstens eine ordentliche Leistung und ein erträgliches Ergebnis. Der Kader hängt vom Nachholspiel am Freitag ab.

FSV Tirschenreuth       So. 16 Uhr       TSV Neualbenreuth
Abgehakt hat FSV-Trainer Jürgen Ströll die 0:3-Niederlage in Fuchsmühl: "Das kann passieren." Schon am Freitag zeigte sich sein Team gut erholt und fertigte den ASV Waldsassen mit 4:0 ab. Um die Konkurrenz weiter auf Distanz zu halten, fordert Ströll einen weiteren Sieg. "Neualbenreuth ist ein unbequemer Gegner, das mussten wir schon in der Vorrunden erfahren", erinnert sich Ströll. Wenn es am Freitag keine Blessuren gab, steht ihm der komplette Kader zur Verfügung. Ohne große Erwartungen reisen die Gäste an. "In unserer momentanen Verfassung wird es schwer zu bestehen. Alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung", prophezeit Spielleiter Martin Maier. Die Personallage bleibt angespannt. Torjäger Xaver Frank sitzt eine Rotsperre ab.

DJK Falkenberg       So. 16 Uhr       ASV Waldsassen
"Es war ein herber Rückschlag", ärgert sich DJK-Trainer Harald Konrad noch immer über die vermeidbare 1:2-Niederlage beim FC Tirschenreuth II. Läuferisch müsse seine Mannschaft gewaltig zulegen und auch die Chancen konsequenter nutzen. "Nur dann haben wir gegen Waldsassen eine Chance." Konrad weiß, dass es die vorerst letzte Chance ist, nochmals in die Vergabe der Spitzenplätze einzugreifen. Es steht das Aufgebot vom vergangenen Wochenende zur Verfügung. Nach dem Freitagspiel bei Tabellenführer FSV Tirschenreuth bekommen es die Klosterstädter mit einem weiteren Spitzenteam zu tun. "Wir müssen die Hausherren unbedingt auf Distanz halten", sagt ASV-Spielleiter Günther Heß. Wer in Falkenberg von Beginn an aufläuft, entschied sich nach dem Spiel am Freitag.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.