Führung gibt weiter den Ton an

Für die nächsten zwei Jahre trägt nach der Neuwahl am Sonntag dieses Führungsteam die Verantwortung für die Knabenkapelle. Bild: cs

Elmar Hamerla steht für weitere zwei Jahre an der Spitze der Knabenkapelle. An seine Seite stellten ihm die 43 Stimmberechtigen bei der Hauptversammlung am Sonntag im Vereinsheim wiederum Günther Cermak.

Neu in der Satzung ist der Honorartopf für Aufwendungen für die Vereinsmitglieder bei Gemeinschaftsveranstaltungen und zur Förderung des Vereinswesens. Das Geld soll nun in dieser Form den Musikern zu Gute kommen, nachdem im Gegenzug deren Sparbücher aufgelöst wurden. Neu eingebunden in die Satzung ist auch die Wahl eines Trachtenwartes, der automatisch dem Elternbeirat als Mitglied angehört und bei Bedarf, wie auch Ausbildungsleiter und Dirigent Ludwig Riedhammer, an den Vorstandssitzungen teilnehmen sollte.

Neue Kontakte

Hamerla berichtete über neue Kontakte der Kapelle, zum einen nach Polen, entstanden durch die Familie Wache. Schon für das kommende Jahr erging durch das große Orchester in der Kleinstadt Ploty in Hinterpommern (75 Kilometer entfernt von Stettin) an die Knabenkapelle die Einladung zu einem zehntägigen Besuch. Die Reise wird allerdings erst für 2017 ins Auge gefasst. Neu orientiert hat sich die Knabenkapelle auch nach Frankreich. Schon im Mai 2016 wird das Orchester aus Maintenon, der Partnerstadt des Landkreises Amberg-Sulzbach, in Auerbach erwartet. Eine Änderung gibt es beim traditionellen Neumühlfest, wie aus dem Bericht des Vorsitzenden zu entnehmen war. Hauptgrund für die Straffung des bisher zweitägigen Spektakels auf einen Tag sind die Kosten für den Aufbau der Bühne, der damit entfällt, und der umfangreiche Arbeitsdienst.

Die Konzertreise 2016 wird nach Italien führen mit Abstechern nach Triest, Venedig und Jesolo. Freuen konnten sich die Musiker über die positive Resonanz auf das letzte Weihnachts- und Frühjahrskonzert. Wie immer unter den Höhepunkten war im Rückblick auch der Auftritt am Rosenmontag in Köln/Brück zu finden. Zu einem traurigen Anlass musste im März die Fahrt in den Norden angetreten werden. Joachim Rehberg, 1. Patenschaftskommandant, Ehrendirigent der Knabenkapelle und Ehrenbürger der Stadt wurde am 20. März, zu Grabe getragen. Nach Auftritten in Kirchenthumbach, Plech und Taufkirchen war Anfang August Entspannung beim Zeltlager und zugleich Auftanken für die Reise vom 21. bis 29. August nach Ungarn mit einigen Auftritten angesagt. Nach dem Motto "Freunde helfen Freunden" machte sich ein Arbeitsteam im Oktober auf den Weg nach Auerbach an der Bergstraße zur Unterstützung bei der 40. "Kerb" und zugleich 30 Jahre Vereinsfreundschaft.

Polster in der Kasse

Zuschüsse und ein hohes Spendenaufkommen trugen zum erforderlichen Polster in der Kasse bei, um die hohen Ausgaben zu finanzieren, insbesondere für die Ausbildung der Musiker. Für Notenmaterial mussten laut Kassier Irmgard Rupprecht über 6000 Euro, für neue Trachten über 5000 Euro ausgegeben werden. Zeugwart Harald Paulus gab einen Überblick über den Trachtenbestand. Demnach wurden 95 Trachten ausgegeben. An Willi Diertl ging der Dank als Vereinsschneider.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.