Führungswechsel ist möglich

Der Mitterteicher Frantisek Nedbaly (am Ball) trickst hier den Lamer Karl-Heinz Hofmann (links) aus. Ob es diesmal ebenfalls drei Punkte werden bleibt fraglich. Geht es doch zum Tabellendritten Fortuna Regensburg. Bild: kah

Heimrecht genießt das Führungstrio der Landesliga Mitte. Mit dem SV Hutthurm erwartet die DJK Ammerthal wohl den schwierigsten Gegner. Wenig Gefahr droht dem SV Etzenricht von der SpVgg Osterhofen. Besteht der SV Mitterteich auch bei den seit Wochen ungeschlagenen Fortunen aus Regensburg?

Mitterteich. (kap) Nach vier sieglosen Spielen kam der 3:2-Sieg des SV Etzenricht (2./37) beim Mitkonkurrenten SV Hutthurm (4./34) schon etwas überraschend. Zudem profitierte die Mannschaft von der 1:3-Niederlage der DJK Ammerthal (1./37) in Bad Kötzting und zog mit dem Bayernliga-Absteiger in der Tabelle gleich. Am zweiten Rückrundenspieltag ist sogar die alleinige Tabellenführung wieder möglich. Die Truppe von SV-Trainer Michael Rösch empfängt Aufsteiger SpVgg Osterhofen (13./20), Ammerthal den SV Hutthurm. Dieser strebt umgehend Wiedergutmachung an und will dem Führungsduo auf den Fersen bleiben.

Nur allzu gerne erinnern sich die Gäste an den glatten 5:0-Erfolg aus der Hinrunde. Aber da war Ammerthal noch nicht in der neuen Liga angekommen. Jetzt haben sich die Vorzeichen gänzlich verändert. Vor allem auf heimischem Gelände präsentiert sich der Ex-Bayernligist in Topform. In acht Spielen gab es sieben Siege und ein Remis. An dieser stolzen Bilanz werden sich wohl auch die Niederbayern die Zähne ausbeißen. Die vermeintlich leichtere Aufgabe wartet auf den SV Etzenricht. Er hat den letztjährigen Meister der Bezirksliga Niederbayern, die SpVgg Osterhofen (13./20), zu Gast. Relativ sicher gewannen die Hausherren das Hinspiel mit 3:1. Aber das ist Schnee von gestern. SV-Trainer Michael Rösch weiß nur zu gut, dass mit gefährdeten Teams nicht zu spaßen ist. Nur zwei Punkte trennen die Niederbayern vom Relegationsplatz und dort wollen sie auf gar keinen Fall landen.

Ob sie allerdings die Mittel aufbringen, den Hausherren die zweiten Heimniederlage zu verpassen bleibt dahingestellt. Vier Siege in Folge verschafften dem SV Mitterteich (11./24) erst einmal Ruhe. Aber die enge Tabellenkonstellation verbietet den Stiftländern nachzulassen. Schon eine Niederlage würde sie wieder in eine kritische Lage bringen. Und eine solche droht bei ihnen am Sonntag bei der Fortuna in Regensburg (3./36). Nach eher mäßigen Start liefen die Fortunen zur Höchstform auf und legten eine imposante Serie von sieben Siegen und einem Remis hin. Mittlerweile zählen sie zu den Topfavoriten auf den Meistertitel. Ganz klar, dass sich der SV Mitterteich in der Außenseiterrolle sehen muss, zumal schon das Hinspiel 1:2 verloren gegangen ist.

Richtungsweisende Partie

Mit einer Nullnummer kehrte der SC Ettmannsdorf (7./29) aus Osterhofen zurück. Damit hat er den Anschluss nach ganz oben endgültig verpasst. Nun gilt es, wenigstens den respektablen siebten Tabellenplatz zu behaupten. Der vom Abstieg bedrohte Aufsteiger ATSV Kelheim (17./10) dürfte dabei nicht im Wege stehen. Immer tiefer versinkt die DJK Gebenbach (14./18) in den Abstiegskampf. Am 5. August feierte der Aufsteiger seinen letzten Sieg. Sieben Niederlagen und sechs Unentschieden beförderten ihn auf einen Relegationsplatz.

Nun steht eine richtungsweisende Partie bei der punktgleichen SpVgg Lam (15./18) an, die auf gar keinen Fall verloren werden darf.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.