Für das Lehental im Einsatz

Sie markieren Wanderwege, verschönern Bushäuschen, hängen Nistkästen auf und schmücken einen Osterbrunnen. Und das ist lange noch nicht alles, was die Mitglieder des Lehentaler Heimatvereins leisten.

Ein Zeichen der Zufriedenheit mit der Arbeit der Vereinsleitung gaben die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Peterhof": Sie besetzten sämtliche Posten durch die einstimmige Wiederwahl der Amtsträger.

Vorsitzender Josef Lutter berichtete über die Arbeit im vergangenen Jahr. 57 Kilometer Wanderwege wurden im Bereich der Gemeinde Etzelwang markiert und weitere zwölf Kilometer im Neukirchener Gebiet. Der Lehentaler Heimatverein sei bestrebt, die Wanderer gut zu leiten und dabei den Naturschutz zu beachten. Rund 600 bunte Eier schmückten den Osterbrunnen am Ortseingang von Lehendorf. Der Heimatverein meldete sein Werk für den Wettbewerb der AOVE.

Blumenschmuck ließ das Bushäuschen und öffentliche Flächen freundlicher aussehen. In diesem Zusammenhang dankte der Vorsitzende dem Gartenbauverein Schmidtstadt und Umgebung, der Blumen und Erde stiftete.

Bänke in Schuss gehalten

Ortsplätze wurden sauber gehalten und gemäht, Wanderwege gemulcht und durch Rückschnitt der Sträucher begehbar gestaltet. Der Verein stellte im Frühjahr Ruhebänke auf, holte sie im Spätherbst wieder zurück und reparierte sie im Lauf des Winters.

Erich Witt, der sich der Pflege der Vogelhäuschen annimmt, wird künftig von Regina Kliem unterstützt. Der Lehentaler Heimatverein beteiligte sich finanziell am Bau eines neuen Buswartehäuschens in Lehendorf. Der Verein könne auf 149 Mitglieder zählen. 2. Vorsitzender Alfred Lobewein ergänzte den Rückblick mit verschiedenen Terminen, an denen sich die Heimatfreunde beteiligt hatten.

Trotz der Anschaffung eines Zelts bilanzierte Kassier Matthias Zitzmann ein kleines Plus. Bei den Neuwahlen bestätigten die Mitglieder den Vorsitzenden Josef Lutter, seinen Stellvertreter Alfred Lobewein, Kassier Matthias Zitzmann und Schriftführer Hans Hollederer.

Als Beisitzer arbeiten Margot Zinnbauer, Robert Vogel und Jörg Luber mit. Die Kasse prüfen Gerhard Pirner und Walter Donhauser. Die Funktion des Wegewarts teilen sich die beiden Vorsitzenden.

Dorferneuerung in Sicht

Im Auftrag des Bürgermeisters dankte Gemeinderat Gerhard Pirner dem Lehentaler Heimatverein für die Landschaftspflege. Er lobte die Kameradschaft im Dorf, die Neubürgern die Integration leicht mache. Auch im Lehental steht eine Dorferneuerung bevor. Mit ihr gehe die Erneuerung der Kreisstraße einher. In diesem Zusammenhang entstehe im Lehental ein kombinierter Fuß- und Radweg bis Etzelwang.

Weniger Kleiber

Für das Jahr 2015 kündigte Vorsitzender die Pflege des Weiherbiotops auf der Haid an. Erich Witt berichtete über die Belegung der Nistkästen. Er beobachtete einen Rückgang der Kleiber. Für weitere Nistkästen wolle der Verein professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Dass die Pumpe am Dorfbrunnen defekt ist, teilte Werner Windisch mit.

Zum Ausklang belohnten Vorsitzender Josef Lutter und Robert Vogel verdiente Helferinnen bei der Gestaltung des Osterbrunnens mit Rosen für ihren Einsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lehendorf (125)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.