"Für deine Arbeit dankbar sein"

Jubilar Willi Neuer (Mitte, mit dem jüngsten Enkel Vitus auf dem Arm) machten neben der Familie auch Landrat Andreas Meier (Siebter von links), Landtagsabgeordneter Tobias Reiß (Elfter von rechts) und Abordnungen der Feuerwehr, der CSU sowie des Spielmannszugs ihre Aufwartung. Bild: is

Er ist das beste Beispiel dafür, dass Arbeit jung hält: Denn sein Alter ist Willi Neuser wirklich nicht anzusehen. Am Ostersamstag feierte das politische Urgestein aus Wollau 80. Geburtstag.

Wollau/Altendorf. (is) Zwar hat sich Willi Neuser im vergangenen Jahr aus der aktiven Politik zurückgezogen, doch seine Verdienste sind unvergessen. Neben seiner Familie und Angehörigen gaben sich im Gasthof Popp in Altendorf Gratulanten und Weggefährten die Türklinke in die Hand.

Die Gratulationscour eröffnete der ehemalige Neustädter Landrat Simon Wittmann. Der Tännesberger übermittelte schon in aller Frühe telefonisch seinem langjährigen Stellvertreter aus seinem Urlaubsdomizil in Portugal die besten Wünsche. Im Laufe des Vormittags machte die Führungsspitze der CSU Pressath mit Vorsitzendem Andreas Reindl und der Stadtratsfraktion sowie Altbürgermeister Anton Gareis ihre Aufwartung. Mit dabei waren zudem Landrat Andreas Meier, dessen Stellvertreter Albert Nickl und Landtagsabgeordneter Tobias Reiß. Zudem spielte der Spielmannszug der Feuerwehr Pressath ein flottes Ständchen.

Lob in Gedichtform

Den musikalischen Grüßen schlossen sich die Feuerwehr Riggau mit Vorsitzendem Albert Panzer und eine große Delegation der Geschäftsstelle Weiden des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) an. Unter anderem Franz Kustner, BBV-Präsident in der Oberpfalz, Kreisobmann Josef Fütterer aus Friedersreuth, Kreisgeschäftsführer Hans Winter und Kreisbäuerin Christa Kick sowie ihre Vorgängerin Roswitha Scheidler wünschten dem ehemaligen Kreisvorsitzenden und Bezirks-Vizepräsidenten alles Gute. Christa Kick und BBV-Steuerberaterin Ida Girisch fassten sogar die Glückwünsche in Gedichtform zusammen.

Der frühere BBV-Kreisobmann Erich Schieder erinnerte an Neusers Zielstrebigkeit und Zuverlässigkeit. Als wichtigste Ziele, die während dessen Amtszeit erreicht worden seien, nannte er die Schaffung einer Schutzgebietsverordnung für den Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und die positiven Verhandlungen bei der Ausweisung der FFH- Schutzgebiete. "Wir müssen heute noch dankbar sein für deine Arbeit", meinte er abschließend.

Sehr freute sich Neuser über die Glückwünsche von Alois Brandlmeier, dem Direktor der landwirtschaftlichen Sozialversicherung aus Landshut. Mit ihm verbindet Neuser eine jahrzehntelange vertrauensvolle Zusammenarbeit. Seitens der Stadt machten Bürgermeister Werner Walberer und Seniorenbeauftragter Albert Butscher ihre Aufwartung. Walberer dankte Neuser für seinen Einsatz in 36 Jahren als Stadtrat. Für den Verband der landwirtschaftlichen Fachschulabsolventen würdigte Albert Gollwitzer das jahrzehntelange Engagement des Jubilars.

Weitere Gratulanten waren Pressaths Stadtpfarrer Edmund Prechtl, Josef Sirtl für den TSV Pressath, Rita Brüderer für den Obst- und Gartenbauverein, Dr. Siegfried Kiener, Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus Weiden, das Katholische Landvolk mit den Vorsitzenden Angelika Stangl und Manfred Kellner sowie Charlotte Hautmann für den Gewerbering. Noch immer aktiv ist Willi Neuser in der Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, die durch die Vorstandsmitglieder Herbert Putzer, Andreas Steinl, Hartmut Ordnung und Jutta Harbig vertreten war.

Sketch und Anekdoten

Am Nachmittag sorgte die Theatergruppe Parkstein mit dem Sketch "Dinner for one" ebenso für Lacher wie weitere Gratulanten, die mit lustigen Gedichten an Begebenheiten im Leben des Jubilars erinnerten. Das schönste Geschenk hatten die sechs Enkel parat: Josefa, Anna, Jakob, Justus Hannes und Vitus hatten ein Gedicht einstudiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.