Für Festtafel und Gabentisch

Ob für einen lieben Freund oder um sich selbst zu verwöhnen: Die Erzeugnisse der Direktvermarkter waren gefragt. Bild: rid

Unter die altbekannten und bewährten Händler mischten sich auch neue Aussteller: Die Besucher schätzten die Vielfalt des zweitägigen Oberpfälzer Bauernmarktes, der vor allem gestern einen Besucheransturm erlebte.

Schwandorf. (rid) War der Zulauf am Samstag schon groß, so wurde er am Sonntagnachmittag noch getoppt. Rund 8000 Besucher wurden von den Veranstaltern insgesamt gezählt.

Fester Stamm

Der Markt hat seinen Reiz. Annemarie Zeilner ist ein treuer "Fan" des "Oberpfälzer Bauernmarktes". Regelmäßig fährt sie von Sengkofen (Gemeinde Mintraching) nach Schwandorf und schaut sich im Tierzuchtzentrum um. Am Samstag interessierte sie sich vor allem für die Krippen, Christbäumchen und Gestecke von Heidi Ertl aus Neunburg v.W., die seit elf Jahren zum festen Stamm der Direktvermarkter gehört. Der Weihnachtsbauernmarkt am Wochenende war die 49. Auflage der beliebten Verbrauchermesse. Zum Jubiläum im März 2015 will sich Hubert Piehler etwas Besonderes einfallen lassen. Der Metzgermeister aus Schwarzenfeld-Irrenlohe ist neuer Sprecher der Interessensgemeinschaft. Er möchte am Bewährten festhalten, gleichzeitig aber auch neue Ideen und weitere neue Angebote einbringen.

Rehragout gefällig?

Von Beginn an dabei ist Marianne Süß aus Schwarzhofen, die saure Lunge mit Semmelknödel oder Rehragout mit Dotsch im Angebot hat. Zu den Gründungsmitgliedern gehört auch Appolonia Brunner aus Richt, deren Markenzeichen frisch zubereitete Kartoffel-Gemüse-Gerichte aus der Pfanne sind. Aber auch Steaks- und Bratwurstsemmeln sowie einheimischer Fisch fanden reißenden Absatz beim Bauernmarkt. Die Vertreter des bäuerlichen Handwerks hatten ihre Angebote auf die Jahreszeit abgestimmt. Es gab Christbäume und den Schmuck dazu, Krippenfiguren und adventliche Gestecke für die Wohnung oder für draußen.

Maria Darina Meier aus Schwarzenfeld-Traunricht befasste sich mit der "Hardanger Sticktechnik" und zeigte im "Großen Ring" eine Auswahl ihrer Arbeiten. Genauso wie die Mitglieder der Kolpinggruppe Schwarzenfeld, die ihre selbst gebastelten Krippen verkauften.

Leckeres fürs Fest

Viele Besucher deckten sich für das bevorstehende Fest mit Bauernbrot, Landbutter, Geräuchertem, Eiern, Nudeln, Lammfleisch und Geflügel ein. Ebenso gefragt waren Damwild, Räucherfisch, Honigprodukte, Säfte, Liköre, Käse und Gemüse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.