Für Feuerwehren fallen Grenzen

Zwei Feuerwehrleute leisten seit 25 Jahren Dienst. Dafür galt ihnen eine Ehrung. Von links Kommandant Richard Leißner, Vorsitzender Bernd Pilhofer, Reiner Pilhofer, Kreisbrandinspektor Peter Deiml, Hermann Pilhofer, Kreisbrandmeister Hans Sperber und 3. Bürgermeister Stefan Steger. Bild: hfz

Wenn's brennt, wird bei den Feuerwehren auf dem Land zumindest unter der Woche zusehends das Personal knapp. Ein Problem, auf das Kreisbrandinspektor Peter Deiml bei der Feuerwehr in Eschenfelden hinwies.

Gut gefüllt war der Landgasthof Zum Elsabauern zur Dienst- und zur Jahreshauptversammlung der Wehr. Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Bernd Pilhofer folgte der Bericht von Kommandant Richard Leißner. Demnach wurden 2014 je drei Funkübungen und Schulungsabende sowie zahlreiche praktische Übungen abgehalten - während der Brandschutzwoche beispielsweise mit den Nachbarwehren in Achtel. Mit der Jugendgruppe wurde die Brandmeldeanlage (BMA) bei der Ruhrgas-Station besichtigt.

Auch Fehlalarm

Heuer sei eine Leistungsprüfung geplant und die Unterstützung beim Landkreislauf, der durch Eschenfelden führt. Zehn Einsätze habe es im Vorjahr gegeben, darunter einen Kaminbrand und einen Fehlalarm in der KBN-Halle. Der Rest verteilte sich auf Absicherungen und Technische Hilfeleistung. Somit absolvierten die 44 Aktiven, von denen zehn Atemschutz tragen, 231 Einsatzstunden.

Dritter Bürgermeister Stefan Steger betonte in deutlichen Worten die Wichtigkeit der Freiwilligen Feuerwehren auch auf dem Land. Er bedankte sich für deren Einsatz. Kreisbrandinspektor (KBI) Peter Deiml berichtete über die integrierte Leitstelle und den Digitalfunk, der sich jetzt im erweiterten Probebetrieb befinde.

Die Problematik der Verfügbarkeit der Feuerwehrmänner während des Tages erfordere künftig weiter steigende Zusammenarbeit der Wehren auch über die Landkreisgrenzen hinweg. Deiml informierte noch über den Rücktritt von Kreisbrandmeister (KBM) Johann Ludwig, der aus beruflichen Gründen sein Amt an Christian Meyer (FFW Steinling) abgab.

Im Anschluss wurden Reiner Pilhofer und Hermann Pilhofer für ihr 25- jähriges Dienstjubiläum und Achim Leißner, Thomas Schober sowie Martin Schornbaum für das Erreichen der Jugendspange bzw. für die Teilnahme an Funklehrgängen ausgezeichnet. Neben Orden und Urkunde gab es vom Feuerwehrverein noch einen Notfallblitzer und eine Löschdecke dazu.

Bei Geburtstagen vertreten

Die Jahreshauptversammlung begann Vorsitzender Pilhofer mit dem Rückblick. Er führte die Beteiligungen an den Feuerwehrfesten in Achtel und Michelfeld sowie am Jubiläum des Trachtenvereins D'Ossinger an. Je eine Abordnung sei in Theuern gewesen beim Geburtstag des Landrats und bei Ehrenschirmherr Horst Linn zu dessen 70. Geburtstag. Engagiert hätten die Mitglieder am Dorffest in Eschenfelden, am Ferienprogramm und an der Kirchweih mitgewirkt.

Beim Ausblick nannte Pilhofer den Besuch des Feuerwehrfestes in Illschwang (10. Mai), einen Kameradschaftsabend sowie die bereits traditionelle Beteiligung an Dorffest und Kirchweih.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenfelden (560)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.