Für Frauen mehr Selbstbestimmung
Tipps und Termine

Speinshart. (do) "Bildung ist der beste Schutz, sagt Kathrin Seyfahrt", Vorsitzende des "Wunschträume-Netzwerkes für Mädchen- und Frauenprojekte". Die Journalistin und Autorin hat sich zum Ziel gesetzt, auf die verheerende Situation vieler Mädchen und Frauen in Afrika hinzuweisen.

Heute, Freitag, 17. April, um 19.30 Uhr schildert sie im Kloster Speinshart die Erfolge des Netzwerkes in Bangr Nooma, einem Projekt in Burkina Faso. Kathrin Seyfahrt arbeitet mit Bangr Nooma in zwei Dörfern an der Aufklärung gegen weibliche Genitalverstümmelung und bringt die Mädchen und Frauen auf den Weg zur Selbstbestimmung. In einigen Dörfern hat das "Wunschträume-Netzwerk für Mädchen- und Frauenprojekte" zahlreiche Animateure ausbilden können, die sich auch regelmäßig fortbilden. Als Beispiel meldet das Netzwerk die Erfolge in der Region Pétessiro. Dort seien in den vergangenen Jahren keine Beschneidungen registriert wurden.

Schwerpunktthema ist im Kloster Speinshart der Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung in Burkina Faso und die Zusammenarbeit mit den afrikanischen Unterstützern vor Ort. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

"Flying Boots" ausverkauft

Eschenbach/Grafenwöhr. Die Line-Dance-Gruppe "Flying Boots" feiert am Samstag, 18. Januar, um 20 Uhr im Grafenwöhrer Jugendheim ihr 15-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung ist ausverkauft, es gibt keine Karten mehr an der Abendkasse.

Jäger schießen Gewehre an

Eschenbach/Grafenwöhr. Die Kreisgruppe des Bayerischen Jagdverbandes veranstaltet heute, Freitag, 17. April, ab 18 Uhr im Schützenheim Grafenwöhr das Anschießen der Gewehre. Das Schießen kann auch im Schießbuch eingetragen werden.

Wohin mit dem Plastik?

Kirchenthumbach. Der Katholische Frauenbund lädt auch Nichtmitglieder heute, Freitag, 17. April, um 19.30 Uhr zum Vortrag "Und ewig währt das Plastik . . . Praktisch, bunt, gefährlich?" ins Pfarrheim ein. Die Menschheit geht erst seit gut zwei Generationen ganz selbstverständlich mit Kunststoffen im Alltag um. Ein Leben ohne Plastik ist schon kaum mehr vorstellbar. Doch welche Auswirkungen hat der Plastikkonsum? Wie kann man wirksam Plastik sparen? Bieten Recycling oder "Bio-Plastik" eine Lösung? Und wie können gesundheitliche Folgen vermieden werden? Diesen und weiteren drängenden Fragen geht Bildungsreferent Bernhard Suttner nach und sucht nach Antworten. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wirtshaussingen in Erbendorf

Erbendorf/Kemnath. (jzk) Am Sonntag, 19. April, lädt Monika Fink ab 14 Uhr Freunde der Volksmusik zum Wirtshaussingen im Wirtshaus im Park (Kleiner Saal) in Erbendorf ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.