Für Raiffeisen eine "feste Bank"

"Langjährige Mitarbeiter sind für jeden Betrieb ein wertvolles Kapital", betonte Vorstand Bernhard Werner. Bei einer familiären Feier zeichnete die Raiffeisenbank im Naabtal Mitarbeiter für 40-, 25- und 10-jähriges Berufsengagement in "ihrer" Bank aus. Neben dieser Beständigkeit sind die Mitarbeiter immer gut für neue Ideen.

Trausnitz. (es) Vorstand Bernhard Werner verstand es im Landhaus Pröls, die Raiffeisenfamilie bei der Ehrung der Geehrten auf deren berufliche Laufbahn mitzunehmen. Für Werner sind die Berufskollegen "ein wichtiger Stabilitätsfaktor." Sie hätten die Veränderungen in den vergangenen Jahren akzeptiert und in hervorragender Weise zum Wohle der Raiffeisenbank im Naabtal mitgetragen. "Dass unsere Bank heute so gut dasteht, ist auch mit ihr großes Verdienst."

Ehrenurkunde überreicht

Großen Respekt zollte Vorstand Werner Mitarbeitern, die sich in ihrer Freizeit fort- und weitergebildet haben: Christina Mutzbauer zur Betriebswirtin (IHK), Maria Bruckner, Tobias Ehrenfried, Thomas Ott und Melanie Winkler zum Fachwirt BankCOLLEG sowie Jürgen Bäumler zum Bankfachwirt (Frankfurt Scholl of Finance & Management).

Ludwig Karl, Erna Delling und Hildegard Fleischmann begannen 1974 bei verschiedenen Genossenschaften im Landkreis ihre Laufbahn, Karl in Schönsee, Delling in Dürnsricht und Fleischmann in Wernberg-Köblitz. Heute seien sie Kollegen in ein und derselben Bank. Von jedem zeichnete Werner die berufliche Laufbahn. Die Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer wird bei jedem Geehrten einen Ehrenplatz erhalten. 25 Jahre treue Dienste in der Raiffeisenbank leisteten bereits Roman Butz, Ulrich Scheuerer und Sonja Bilderl. Auch auf deren beruflichen Werdegang ging Vorstand Werner näher ein und überreichte zum Dank kleine Geschenke. Ihre Lehre zur Bankkauffrau begann Christina Mutzbauer vor zehn Jahren. Für sie gab es allerdings noch keine Ehrenurkunde. Mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zukunft bedankte sich Vorstand Bernhard Werner bei allen Geehrten auch im Namen seines Vorstandskollegen Christian Seidl. Darin eingeschlossen war jedes Glied der Bank. "Gemeinsam haben wir wieder eine erfolgreiche Bilanz geschrieben", freute sich Werner.

Die Ideenbörse

In der Ideenbörse unter den Mitarbeitern sieht Vorstand Werner ein Erfolgsmodell. Von 58 eingereichten Ideen wurden bereits 13 umgesetzt. Dafür schüttete die Bank 2500 Euro an Preisgeld aus. Elf Ideen werden noch geprüft.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.