Für Schlusslicht SV Plößberg ist beim ATSV Pirkensee-Ponholz ein Sieg Pflicht
Halbe Liga im Abstiegskampf

Der SV Plößberg tritt am Sonntag beim ATSV Pirkensee-Ponholz an. Das Hinspiel (Szene mit Tobias Walter, rechts) verloren die stark abstiegsgefährdeten Stiftländer mit 0:1. Bild: Gebert
Weiden. (gb) Zehn Spiele waren in der Bezirksliga Oberpfalz Nord über Ostern angesetzt, die Hälfte ist ins Wasser gefallen. Ausgetragen wurde jedoch das Gipfeltreffen zwischen der DJK Gebenbach (1./42 Punkte/21 Spiele) und dem SV Schwarzhofen (2./37/21). Mit dem 2:0-Erfolg hat sich die DJK ein Fünf-Punkte-Polster an der Spitze geschaffen.

Heimrecht für Top-Teams

Am 23. Spieltag bekommen es die drei Top-Teams, zu denen noch die SpVgg Pfreimd (3./37/21) zählt, zu Hause mit abstiegsgefährdeten Gegnern zu tun. Die wohl schwerste Aufgabe wartet auf die Pfreimder gegen die in diesem Jahr (ein Sieg, zwei Remis) noch ungeschlagene SpVgg Vohenstrauß (12./25/22). Schon im Hinspiel hatte Pfreimd mit 1:3 das Nachsehen. Mit der klaren Favoritenrolle empfangen Gebenbach den FC Amberg II (14./23/20) und Schwarzhofen den SV Sorghof (11./28/22). In der Vorrunde feierten beide Spitzenteams deutliche Erfolge.

Mit drei Siegen ist die DJK Ensdorf (4./34/22) optimal ins neue Jahr gestartet. Insgesamt sind es sogar fünf Dreier in Folge und der sechste dürfte im Heimspiel gegen den SV Raigering (15./19/22) folgen. Doch die "Panduren" trumpften zuletzt auf. Auf ihrem Kunstrasenplatz fertigten sie den SC Luhe-Wildenau (9./28/21) 5:0 ab und gaben die Rote Laterne an den SV Plößberg (16./17/21) ab.

Für die Stiftländer, deren Spiel gegen die DJK Gebenbach ausgefallen ist (Nachholtermin ist der kommende Mittwoch, 15. April), ist durch den Vohenstraußer 4:0-Erfolg gegen die SpVgg SV Weiden II (13./25/22) der Rückstand auf den Relegationsplatz auf acht Punkte angewachsen. Deshalb sind für die Walbert-Truppe am Sonntag in der Partie beim ebenfalls im Abstiegskampf steckenden ATSV Pirkensee-Ponholz (10./28/21) drei Zähler Pflicht. Insgesamt kämpft die halbe Liga um den Klassenerhalt. Auch der SV Kulmain (8./29/21), der die SV Grafenwöhr (5./32/22) empfängt, darf sich bei nur vier Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang noch nicht in Sicherheit wiegen. Das gilt auch für den SC Luhe-Wildenau, der zunächst am Samstag den SC Katzdorf (6./31/21) zu Gast hat und dann am Mittwoch beim FC Amberg II antritt. Drei Niederlagen mit 1:10 Toren lautet die Bilanz der SpVgg SV Weiden II in diesem Jahr. Gegen den SV Hahnbach (7./30/20) muss unbedingt die Wende eingeleitet werden.

23. Spieltag

Samstag, 16 Uhr: DJK Ensdorf - SV Raigering (Vorrunde 3:0), SC Luhe-Wildenau - SC Katzdorf (1:2); Sonntag, 15 Uhr: SV Schwarzhofen - SV Sorghof (3:0), DJK Gebenbach - FC Amberg II (4:0), ATSV Pirkensee-Ponholz - SV Plößberg (1:0), SV Kulmain - SV Grafenwöhr (3:3), SpVgg SV Weiden II - SV Hahnbach (0:4), SpVgg Pfreimd - SpVgg Vohenstrauß (1:3)

Nachholspiele

Mittwoch, 15. April, 18.15 Uhr: FC Amberg II - SC Luhe-Wildenau (3:2), SV Plößberg - DJK Gebenbach (0:4)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.