Für Schotter gibt's Punktabzug

Der Königsteiner Friedhof entstand vor mehr als 200 Jahren. Er liegt landschaftlich sehr reizvoll auf einer Anhöhe am Ortsausgang Richtung Neuhaus. Trotzdem sieht Bürgermeister Hans Koch keine Chancen beim Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur". Bild: wku

Ein künstlerisch gestaltetes Bronzerelief verspricht der bayerische Verband für Gartenbau und Landespflege dem Sieger des Wettbewerbs "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur". Die Hoffnung, diese Trophäe nach Königstein zu holen, hat Bürgermeister Hans Koch schon vorab begraben.

Mit dem Hinweis auf Beurteilungen bei früheren Expertenbesuchen riet das Gemeindeoberhaupt dem Marktrat von der Teilnahme am Wettbewerb ab. Schottereinfassungen an Gräbern brächten Minuspunkte ein. Bessere Nachrichten brachte Koch von der Frankenpfalz mit. Sie hat Königstein als Schauplatz für das Kletterfestival 2016 auserkoren.

Dieses Jahr gibt es einen landesweiten Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur". Er wird vom Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege ausgeschrieben. Für die Teilnahme warb unter anderem Landrat Richard Reisinger. Bürgermeister Hans Koch sprach sich jedoch gegen eine Teilnahme des Marktes Königstein aus. Er verwies auf die Beurteilung aus früheren Begehungen.

Keine natürlichen Wege

"Obwohl der Königsteiner Friedhof eine wunderschöne Lage am Ortsausgang besitzt und gut gepflegt ist, entspricht er nicht dem, was von den Gutachtern verlangt wird", erklärte Koch. Sie erwarteten natürliche Wege, und Schottereingrenzungen an den Gräbern sähen sie gar nicht gerne. Dasselbe gelte für den Friedhof im Ortsteil Kürmreuth.

Zustimmung gab es für den Beschluss der Frankenpfalz, die Teilnahmegebühren über den Pauschalbetrag von 500 Euro hinaus zu erhöhen, denn Königstein zahlt weitere 900 Euro, 50 Cent pro Einwohner. Bei einer Klausur der acht beteiligten Gemeinden wurde dies vorgeschlagen, um finanziell flexibler zu sein.

Gleichzeitig wurde dem Markt Königstein angetragen, das Kletterfestival 2016 zu übernehmen. Als Zentrum wurde das Naturbad vorgeschlagen. "Ein Termin für das Festival ist noch nicht festgelegt worden," betonte Hans Koch, "Es müsste aber in den Ferien stattfinden."

Zu zwei Bauanträgen sagte das Gremium Ja. Robert Duschner möchte am Breitensteinweg eine Garage mit zwei Räumen bauen. Georg Blendinger plant, seine Feldscheune oberhalb des Naturbads zu erweitern, um Futtervorräte einzulagern.

Pferdekoppel statt Golf

Einen Teil der Spielfläche des ehemaligen Golfplatzes will Georg Braun in eine Pferdekoppel umwandeln. Dem Vorhaben stimmte der Marktrat Königstein grundsätzlich zu, doch mit dem vorgelegten Lageplan zeigte er sich unzufrieden. Er dürfte mindestens 30 Jahre alt sein, vermutete Bürgermeister Hans Koch. So manches Bauwerk, das im Lauf dieser Zeit entstanden ist, kommt darin nicht vor. Darüber hinaus wünschen sich Landratsamt und Marktgemeinde Informationen, wie die Koppelabteilungen künftig genutzt werden sollen und wie hoch die Zahl der Tiere ist. Werden die Kriterien erfüllt, gibt der Markt Königstein das Einvernehmen.

Der Dorfverein Hannesreuth möchte einen Bolzplatz anlegen. Optimal erscheint ihm dazu ein Grundstück der Gemeinde, der momentan vom "Kuglbauern" genutzt wird. Ortsvorsteher Manfred Pirner sicherte zu, dass der Dorfverein die Kosten für Tore und so weiter übernehmen würde. Nach einer Absprache mit dem jetzigen Nutzer erklärte sich der Marktrat damit einverstanden.

Bonbon für Kindergarten

Über den "Qualitätsbonus plus" darf sich der Kindergarten freuen. Er bringt einen zusätzlichen 4500 Euro-Staatszuschuss in die Kasse. Zu verdanken sei das einem guten Personalschlüssel, der sich durch die Einstellung einer Praktikantin noch verbessert, und dem neu angelegten Spielplatz. Daran beteiligten sich viele Eltern und der Bauhof.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.