Für Wechselstelle zuständig

Zur Zeit trübt zwar ein Wasserschaden ein wenig die Stimmung. Dennoch herrscht Zufriedenheit mit der Zahl der Besucher und Übernachtungen auf der Buchberghütte. Und auch sonst ist man bei der Vereinigung freier Touristen Nürnberg, Sektion vorm Wald, guter Dinge.

Eine ganze Reihe sportlicher Veranstaltungen brachte das Programm der Sektion. Die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Glöckner fand mit der Ehrung verdienter Mitglieder ihren würdigen Höhepunkt. Auch die Pflege des Buchberghauses wurde beachtet, angesichts der Besucherzahlen und Übernachtungen.

Detailliert aufgelistet

Sektionsleiter Günter Späth stellte fest, dass acht Neuzugänge, ein Todesfall und zwei Austritte einen Mitgliederstand von 84 Erwachsenen und 46 Kindern zur Folge hatten. Eine detaillierte Auflistung der Einnahmen und Ausgaben präsentierte Kassierin Christina Löhner-Hoffmann und versicherte den Mitgliedern eine zufriedenstellende Finanzlage.

Die sportlichen Ereignisse und Ergebnisse listete Sportwart Heiko Löhner-Hoffmann auf. Beim Landkreiscup holte die Sektion mit Lydia Zahner, Klaus Hanske und Benjamin Späth drei erste Plätze, mit David Späth einen zweiten Rang und vier weitere gute Platzierungen. Am Landkreislauf beteiligten sich zwei Mannschaften mit Erfolg.

Auch das Gemeinde-Kegelturnier sah eine rege Beteiligung. Löhner-Hoffmann dankte Trainern und Organisatoren. Über Fahrten und Wanderungen berichtete Hans Dorn und erinnerte an eine Winterwanderung nach Neutras, die Osterwanderung zum Ossinger, den Mai- und Vatertagsausflug sowie an die Teilnahme am Zeltlager in Schnaittenbach. Zum Brathering-Essen wanderte man ebenso wie zur Pizza nach Ratzenhof.

Route freigeschnitten

Späth sprach im Bericht des Sektionsleiters die Pflege der Wanderwege an. Vor allem die Route des Burgen- und Schlösserlaufes war frei zu schneiden. Mit 812 Besuchern und 690 Übernachtungen sei das Buchberghaus sehr gut belegt. Zurzeit müsse allerdings ein Wasserschaden behoben werden.

Lob richtete der Sektionsleiter an Hausobmann Christian Karl und Toni Sertl. Von den Sportveranstaltungen nannte Späth den Kinderlauftreff, der 2014 mit einer konstanten Teilnehmerzahl von 20 Akteuren aufwarten konnte.

Auch die Erwachsenen behaupteten sich bei verschiedenen Veranstaltungen mit Top-Platzierungen. Späth gratulierte Lydia Zahner, Klaus Hanske und Benjamin Späth, die beim Landkreiscup in ihren Altersklassen siegten. Beim Landkreislauf war die Sektion mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft vertreten.

Der Sektionsleiter kündigte an, dass 2015 für den Landkreislauf in Kirchenreinbach eine Wechselstelle eingerichtet werde, die von der Sektion und von der örtlichen Feuerwehr betreut werden soll. Beim Gemeinde-Kegelturnier und am Turnier im Luftgewehrschießen beteiligte sich die Sektion ebenfalls. Der Burgen- und Schlösserlauf fand wieder Zuspruch von Teams aus Franken und der Oberpfalz.

Auf Vereinsebene förderten die Zusammengehörigkeit ein Skiausflug, die Sonnwendfeier am Buchberghaus, das Zeltlager, das Preisschafkopfturnier, das Weinfest und die Weihnachtsfeier. Günther Späth bedankte sich bei seinen Helfern für die Organisation und appellierte an die Mitglieder, sich im Verein einzubringen. Dann zeichneten er und sein Stellvertreter Toni Sertl Ingrid Glöckner und Lydia Beck für 25 Jahre Mitgliedschaft aus. Außerdem ehrten sie Hans-Dieter Beck für sein tatkräftiges Engagement bei der Organisation arbeitsintensiver Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Burgen- und Schlösserlauf.

Keine Beitragserhöhung

Außerdem erfuhr Günther Renner eine Ehrung für besondere Verdienste, vor allem für die Beschaffung des gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Kirchenreinbach erworbenen Zeltes. Die Versammlung beschloss einstimmig, den Mitgliedsbeitrag nicht zu erhöhen.

Robert Christau erkundigte sich, ob beim Wasserschaden im Buchberghaus Versicherungsschutz in Anspruch genommen werden könne, was Vorsitzender Späth bejahte. Günther Renner gab die Empfehlung weiter, in Erinnerung an das verstorbene Mitglied Alois Graf, der über lange Jahre das Zeltlager begleitet hatte, einen Baum zu pflanzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenreinbach (434)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.