Für zivile Arbeitnehmer von vielen Militär-Führungskräften weltweit beneidet
Hohenfels ist das Kronjuwel

Anerkennung galt den 78 Arbeitsjubilaren der US Army in Hohenfels. Bild: bö
1870 Dienstjahre beim gleichen Arbeitgeber sprechen eine deutliche Sprache: In einer Feierstunde hat die US-Garnison Hohenfels 78 zivile Arbeitnehmer für ihre langjährigen Dienste geehrt.

Wie Deputy Garrison Manager Michael Haney im Beisein von Landrat Willibald Gailler und der Bürgermeister der Übungsplatz-Randgemeinden anmerkte, werde der US- Standort Hohenfels von vielen militärischen Führungskräften weltweit beneidet: "Ich wünschte, wir hätten auch so einen Standort wie Hohenfels", habe er schon öfter bei Stabsstellenbesprechungen gehört. Dass die Arbeit des zivilen Personals dort anerkannt und geschätzt sei, wolle er so uneingeschränkt weitergeben, merkte er an.

Trotz einer möglicherweise zu erwartenden Truppenreduzierung und einer weiter steigenden Arbeitsbelastung durch den Übungsbetrieb und einhergehende Restriktionen leisteten die zivilen Beschäftigten hervorragende Dienste.

"Wir sind stolz auf Sie und Ihre Leistungen, die Sie hier am Standort Hohenfels erbringen", betonte Haney. Dies auch vor dem Hintergrund, dass sich die strategischen Aussichten in Europa kontinuierlich veränderten. Leistungsbereitschaft und Engagement der Beschäftigten machten den Übungsplatz Hohenfels zu einer außergewöhnlichen Gemeinde der US Army weltweit.

"Ich möchte Ihnen aber auch sagen, dass Hohenfels ein weiter bestehender Standort und ein wichtiger strategischer Bestandteil für den europäischen Auftrag der US Army bleiben wird", versicherte Haney: Hohenfels sei "das Kronjuwel in Sachen multinationaler Ausbildung in Europa".

Von engen freundschaftlichen Beziehungen mit der US-Militärgemeinde sprach Landrat Willibald Gailler aus Neumarkt. Die Army sei ein guter, verlässlicher und verantwortungsbewusster öffentlicher Arbeitgeber mit hoher wirtschaftlicher Bedeutung für die Region. Strukturanpassungen würden allerdings sicher zu einem schmerzlich Verlust von Arbeitsplätzen führen. Doch: "Bisher wurde darauf mit sozialverträglichen Lösungen reagiert. Ich hoffe, dass sich dies nicht maßgeblich ändern wird." (Ausgezeichnet)
Weitere Beiträge zu den Themen: Hohenfels (226)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.