Fußball am Wochenende

A-Klasse West

(sj) Die Auswärtsbilanz der SpVgg Pfreimd II (23) war bisher sehr bescheiden. Am Ostermontag jedoch überraschte der Tabellenelfte mit dem 1:1 in Kreith. Auf eigenem Platz ist die Bezirksliga-Reserve in ihren acht Partien noch unbesiegt. Der TuS Dachelhofen (2./40) kann sich ausrechnen, was ihn am 20. Spieltag dort erwartet. Mit einem Sieg in Pfreimd stehen die Chancen der Schwandorfer Vorstädter nicht schlecht, wieder an die Tabellenspitze vorzurücken. Denn der SV Trisching (1./41) hat sich beim immer stärker werdenden TV Wackersdorf (3./35) zum Spitzenschlager vorzustellen. Die Knappen müssen die Trischinger Serie knacken, wenn sie bei der Titelvergabe noch ein Wörtchen mitreden wollen.

Der SC Kreith (4./35) kann sich in seinen nächsten beiden Spielen eigentlich wieder nur blamieren. Am Sonntag tritt er beim FC Wernberg II (9./24) an, dem er die einzige Heimniederlage verdankt. Dann kommt der designierte Absteiger ASV Fronberg (13./5), den außer dem Sportclub noch keiner gewinnen ließ. Die DJK Weihern (6./29) und der SV Haselbach (5./33) konnten sich in der Hinrunde auf keinen Sieger einigen. Auch im Rückspiel riecht es nach einem Unentschieden.

Sonntag, 13.15 Uhr: SpVgg Pfreimd II - TuS Dachelhofen (0:2); Sonntag, 15 Uhr: TV Wackersdorf - SV Trisching (3:3), ASV Fronberg - SC Sinopspor 57 (2:4), DJK Weihern - SV Haselbach (2:2), DJK Steinberg - TSV Schwandorf (4:2), FC Maxhütte - FC Saltendorf (5:1), FC Wernberg II - SC Kreith (5:2)

A-Klasse Mitte

(sj) Da der SV Diendorf (2./42) an Ostern nicht im Einsatz war, konnte der SV Erzhäuser (1./48) seinen Vorsprung ausbauen. Eher unwahrscheinlich, dass sich an dieser Konstellation am Sonntag etwas ändert. Vom FC Neunburg vorm Wald (8./25), der den Spitzenreiter zum Derby erwartet, werden sich die Diendorfer kaum Unterstützung erwarten dürfen. Mit dem achten Heimsieg aber bleiben sie dran, und der ist gegen den TSV Dieterskirchen (6./26) zu schaffen.

Beim Tabellenvorletzten in Nittenau ließ die SG Silbersee (3./41) an Ostern völlig überraschend zwei Punkte liegen und vergab damit die Chance, erstmals auf den zweiten Platz vorzurücken. Ein Fauxpas, der sich im neuerlichen Auswärtsspiel beim SV Seebarn (7./26) nicht wiederholen sollte.

Der SC Altfalter (9./24) hat in den drei Heimspielen der Rückrunde noch nichts anbrennen lassen. Zu gern würde er nun auch dem FC Pertolzhofen (4./29) eins überbraten als Antwort auf die klare Hinspielniederlage. Es wird höchste Zeit, dass der SV Altendorf (12./16) wieder einmal voll punktet. Vom Hintermann Nittenau II (13./15) trennt ihn nur ein Punkt, auf den SV Bernried (11./20) fehlen schon vier. Und der wird sich gegen den 1. FC Schwarzenfeld II (14./7) zu bedienen wissen.

Sonntag, 15 Uhr: SV Altendorf - TSV Nittenau II (1:2), SV Diendorf - TSV Dieterskirchen (5:3), SC Altfalter - FC Pertolzhofen (0:3), SV Seebarn - SG Silbersee (2:5), FC Niedermurach - SV Pullenried (2:1), FC Neunburg v.W. - SV Erzhäuser (2:3), SV Bernried - FC Schwarzenfeld II (2:5).

A-Klasse Ost

Sonntag, 15 Uhr: FC Chamerau - DJK Arrach (6:2),SV Mitterkreith - SV Atzenzell (1:4), SpVgg Willmering - DJK Arnschwang II (4:0), SG Schloßberg - SV Gleißenberg (3:0), SpVgg Mitterdorf - SV Rittsteig (1:2), FC Raindorf - TSV Sattelpeilnstein (4:1); 16 Uhr: SV Geigant - VfB Wetterfeld (6:1)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.