Fußball am Wochenende

A-Klasse West

(sj) In der Saison 2005/2006 war der TuS Dachelhofen in der Kreisklasse Mitte als Neuling für zu leicht empfunden worden und sofort wieder abgestiegen. Nach langen Jahren A-Klasse geht es nun wieder eine Etage höher. Am vorletzten Spieltag beendet der Spitzenreiter (52) sein Heimprogramm mit dem Nachbarduell gegen den SV Haselbach (5./41), der nach seiner zweiten Heimniederlage alle Hoffnungen begraben musste.

Dem SV Trisching (2./51) fehlt noch ein Zähler für den Aufstieg. Holt er ihn schon am vorletzten Spieltag im Gastspiel bei der SpVgg Pfreimd II (6./36), ist dem abschließenden Spitzengefecht gegen den SC Kreith (3./46) an Schärfe genommen. Mario Albert und seine Kreither müssen sich dann mit dem TV Wackersdorf (4./45) ein Fernduell um die dritte Fahrkarte nach oben liefern. Acht Tage vor Pfingsten wird sich nichts an der Konstellation ändern. Der Sportclub kassiert auf eigenem Gelände den SC Sinopspor (12./22) ab, die Knappen bleiben mit einem Auswärtserfolg beim Schlusslicht Saltendorf (14./9) auf Tuchfühlung. Direktaufstieg oder Relegation - die Entscheidung muss dann am Pfingstsamstag fallen. Mit dem Heimspiel gegen den TSV Schwandorf hat der TV dann eindeutig den leichteren Part.

Sonntag, 15 Uhr: SpVgg Pfreimd II - SV Trisching (1:2), SC Kreith - SC Sinopspor 57 (2:0), TuS Dachelhofen - SV Haselbach (1:0), FC Saltendorf - TV Wackersdorf (0:3), TSV Schwandorf - DJK Weihern (2:4), DJK Steinberg - ASV Fronberg (1:0), FC Maxhütte - FC Wernberg II (8:2).

A-Klasse Mitte

(sj) Wer schlussendlich als Meister 2015 in die Saisonannalen eingeht, spielt am Ende dieser Spielzeit nur mehr eine untergeordnete Rolle. Denn SV Diendorf (1./60), der SV Erzhäuser (2./57) und die SG Silbersee (3./51) haben sich den Aufstieg in die Kreisklasse vorzeitig gesichert. Als Tabellenvierter kann sich der FC Pertolzhofen (41) über die Relegation noch für höhere Weihen empfehlen. Mit dem Sieg am Mittwochabend ist er aus der Reichweite seiner Verfolger.

Die letzte Ausfahrt der Diendorfer hat Seebarn zum Ziel. Beim SV (11./27), der in den sieben Spielen nach der Winterpause nur einen mickrigen Zähler verbuchte, ist Saisonsieg Nummer zwanzig fällig. Als beste Heimelf trägt sich der SV Erzhäuser in die Abschlussbilanz ein, wenn er auch das Match gegen den FC Pertolzhofen für sich entscheidet. Mit 51 Treffern in zwölf Spielen hat die SG Silbersee ihren Anhang bisher auf eigenem Platz verwöhnt. Gegen den SC Altfalter (8./30) werden noch einige dazu kommen.

Ob den Reservisten des 1. FC Schwarzenfeld (14./8) damit gedient ist, wenn sie in dieser Klasse verbleiben? Am zehnten Spieltag begann der Sturzflug, in der Rückrunde bezogen sie schon vier Mal zweistellige Prügel. Zum letzten Heimspiel kommt am Sonntag der TSV Dieterskirchen (7./32) in den Sportpark.

Sonntag, 13.15 Uhr: FC Schwarzenfeld II - TSV Dieterskirchen (1:6); 15 Uhr: FC Neunburg v.W. - TSV Nittenau II (0:1), SV Erzhäuser - FC Pertolzhofen (1:0), SV Pullenried - SV Altendorf (3:1), SG Silbersee - SC Altfalter (4:2), SV Seebarn - SV Diendorf (0:1), FC Niedermurach - SV Bernried (1:3)

A-Klasse Ost

Sonntag, 13.15 Uhr: DJK Arnschwang II - SV Geigant (0:4); 15 Uhr: SpVgg Mitterdorf - DJK Arrach (3:3), TSV Sattelpeilnstein - SV Atzenzell (0:7), SV Rittsteig - VfB Wetterfeld (4:2), SV Gleißenberg - FC Chamerau (4:5), SpVgg Willmering - SV Mitterkreith (3:0), SG Schloßberg - FC Raindorf (0:3)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.