Fußball

Matthias Mehlhase (vorne) nimmt Maß: Der Krummennaaber traf zwar bei der 2:3-Niederlage gegen den TSV Pressath ins gegnerische Netz, dennoch waren die drei Punkte weg. Versäumtes kann der TSV Krummennaab allerdings nicht nachholen. Das Nachholspiel beim SV Kulmain II fällt den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. Bild: A. Schwarzmeier
Wenn es das Wetter zulässt, werden im Fußballkreis Amberg/Weiden vor der Winterpause noch Tabellen begradigt. Bis Freitagnachmittag wurden aufgrund des anhaltenden Dauerregens aber bereits einige der angesetzten Nachholspiele abgesagt.

Kreisliga Nord

DJK Irchenrieth       So. 14.00       SV Neusorg
Die Gastgeber haben nach dem extrem wichtigen Auswärtssieg im Derby beim FC Weiden-Ost wieder Hoffnung auf dem Klassenerhalt. "Nun gilt es nachzulegen", fordert Spielertrainer Benny Scheidler seine Mannschaft auf. "Mit einem Heimsieg würden wir nicht auf einem direkten Abstiegsplatz überwintern und könnten an die Teams im hinteren Mittelfeld anschließen." Personell sieht es weiterhin nicht rosig aus. Ein dickes Lob hat Gästecoach Rainer Wegmann für seine Mannschaft nach dem deutlichen Heimsieg gegen Dießfurt parat. Nun geht die Reise zum Tabellenvorletzten, der auf keinen Fall unterschätzt werden darf.

SV Plößberg       So. 14.00       DJK Neustadt
"Sollte es das Wetter zulassen, so haben wir am Sonntag ein wichtiges Spiel zu bestreiten", sagt SV-Coach Harald Walbert. "Mit einem Dreier könnten wir als Spitzenreiter überwintern und uns für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren", motiviert er sein Team. "Ganz so einfach wird es aber nicht werden. Neustadt hat eine junge und laufstarke Truppe." Die Gäste reisen zur "Zusatzschicht" ins Stiftland und hoffen, dass die Wetter- und Platzverhältnisse nicht so schlecht sind, um aus der Partie ein Glücksspiel zu machen. Sollte gespielt werden, ist das Ziel der Dal-Truppe nach drei Einbußen in Folge endlich einmal wieder Zählbares ins Heimgepäck zu schnüren. Auch wenn es gegen einen der Topfavoriten der Liga schwer werden dürfte. Bis auf die Langzeitverletzten ist alles an Bord.

Kreisklasse West

SV Riglasreuth       So. 14.00       SV Parkstein
Im letzten Spiel in diesem Jahr will der SVR mit einer Woche Verspätung zu Hause nochmals drei Punkte einfahrne. Neben den vielen verletzten Spielern kommt nun auch noch die Rote Karte von Philipp Schenkl hinzu. Dafür kehrt Urlauber David Heinl zurück in den Kader zurück. Im neuem Jahr hofft man, dass sich die personelle Lage entspannt und man so schnell wie möglich den Klassenerhalt einfahren kann. Spielertrainer Sascha Sporer vom SV Parkstein hofft, dass seine jungen Spieler die Lehren aus der Niederlage gegen Reuth gezogen haben. Nachdem der TSV Pressath an Punkten gleichgezogen hat, will man aus Riglasreuth die drei Punkte mitnehmen. Ein weiterer Ansporn ist die klare Hinspielniederlage, die man noch nicht vergessen hat.

SV Kulmain II       abgesagt       TSV Krummennaab
TSV Kastl       abgesagt       SV Immenreuth

Kreisklasse Ost

SV Altenstadt/Voh.       abgesagt       SV Störnstein
DJK Neukirchen/Chr.       So. 14.00       TSV Eslarn
Gerne würde sich die DJK für die 0:6-Klatsche im Vorrundenspiel revanchieren. Aber die Vorzeichen stehen schlecht für Trainer Hans-Jürgen Mühling und sein Team. Coufal, Sova, Auer, Janda (verletzt) sowie Woppmann und Wüst (gesperrt) fehlen. Der Platz in Neukirchen ist immer noch in einem schlechten Zustand, darum hat man während der Woche den Ausweichplatz hergerichtet. Nach der billigen Heimniederlage gegen Luhe hat der TSV die Tabellenführung verschenkt, aber am Sonntag die Möglichkeit, sie zurückzuholen. Trainer Markus Karl ist sich sicher, dass das Match ein Kampfspiel werden wird. Wenn sein Team den Kampf nicht annimmt, dann wird es eine herbe Enttäuschung geben.

A-Klasse Ost

In den zwei Nachholspielen stehen sich die letzten vier Vereine der Tabelle im direkten Vergleich gegenüber. Die Zielvorgaben des Quartetts sind klar. Alle wollen sich aus der heiklen Lage befreien. Der SV Plößberg II (11./12) erwartet den Relegationsplatzinhaber TSV Waidhaus (13./9) und Schlusslicht DJK Weiden II (14./9) den nur um drei Punkte besser platzierten Namensvetter aus Letzau (12./12).

A-Klasse Nord

In der einzigen Begegnung treffen im Kellerduell Schlusslicht TSV Kümmersbruck (14./5) und Relegationsplatzinhaber FC Freihung (13./9 aufeinander. Dabei stehen natürlich die Hausherren eher unter Druck, wollen sie den Anschluss zu den Gästen herstellen. Bei einer Niederlage rückt der Abstieg immer näher.

A-Klasse West

Schon eine Punkteteilung würde Gast aus Trabitz (12./15) reichen, um den Abstand auf den SC Eschenbach II (13./12) zu wahren. Der Sportclub seinerseits wird alles daran setzen, die Nachholpartie zu gewinnen, um mit den Gästen in der Tabelle gleichzuziehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.